Rezept: Französischer Kuchen Far Breton

Far Breton mit Äpfeln

In der Bretagne gibt es ihn überall: Der Far Breton ist soetwas wie das Kuchen gewordene Wahrzeichen der Region. Ebenso vielfältig sind die Rezepte. Hier kommt eines mit Äpfeln.

Er sieht zwar aus wie Käsekuchen, schmeckt aber eher wie Pudding: Der Far Breton ist ein ganz eigener Kuchen, der auf Eierbasis beruht.

Far Breton – Rezept und Zutaten

Du brauchst:

  • 200 g Mehl
  • 150 g Zucker
  • 1 Pkg Vanilliezucker, ich nehme Tonkabohnenzucker
  • 5 Eier
  • 1 Liter Milch
  • 1 Abrieb einer Bio-Orange (Zitrone geht auch)

So wird es gemacht

Die Eier trennen. Das Mehl und das Eigelb werden miteinander verrührt. Dann wird auf schwacher Hitze die Milch erhitzt und der Zucker und der Vanillezucker in der Milch gelöst. Während die Zuckermilch abkühlt, wird die Orangen gewaschen, getrocknet und die Schale abgerieben. Die abgekühlte Milch zu der Eier-Mehl-Mischung geben und alles gut verrühren. Das Eiweiß steif schlafen und vorsichtig unter die Masse heben. Eine Form buttern, es muss eine geschlossene Form sein, am besten eine Keramik für Soufflés. Bei 175 Grad etwa 45 backen lassen. Wenn die Masse fest ist, ist der Far fertig.

Wer das Rezept verfeinern will, weicht geschälte Apfelwürfel in Rum ein (mind. 2 Std.) und gibt sie als erstes in die Backform. Anschließend wird der Teig darauf verteilt.

Far Breton mit ÄpfelnDu möchtest mehr über die Bretagne lesen? Hier findest du meine Tipps zur Vogelbeobachtung. Hier habe ich allgemein Tipps aufgeschrieben für die Bretagne im Herbst. Und hier reist du mit mir in den sagenhaften Feenwald. Auch der Mont-Saint-Michel ist ein kraftvoller Ort. Lanildut ist die Algenhauptstadt der Bretagne – darüber erfährst du hier mehr. Carnac zählt zu den geheimnisvollsten Stätten in der Bretagne, darüber habe ich hier berichtet. Und auch ein typisches Rezept gibt es, den Far Breton.

Bleib mit dem Newsletter auf dem Laufenden!

Dir gefallen meine Texte und du möchtest mich unterstützen? Das tust du mit jedem Klick, jedem Kommentar auf dem Blog, jedem Like auf Facebook und Instagram. Denn damit erhöhst du meine Sichtbarkeit im Internet. Ein Blog ist nur so lebendig wie seine Leser damit interagieren. Vielleicht magst du ja auch meinen Newsletter abonnieren? Das würde mich freuen! Mein Newsletter informiert dich über neue Beiträge zu Reisen & Rezepten.

*Ich habe die Datenschutzerklärung und das Impressum zur Kenntnis genommen

4 Kommentare

  1. Tontoeppe

    Der Kuchen ist bestimmt toll (sieht sehr lecker aus…), aber der Teller, auf dem er präsentiert ist, ist auch eine Wucht!
    Vielen Dank, Andrea und liebe Grüße, Birgit

    • Liebe Birgit, oh, danke dir! Der Teller ist einer meiner Lieblinge, er ist aus Meldorf, dem alten Pastorat. Dort hat die Lebenshilfe eine Töpferei 🙂 so schöne Dinge gibt es dort! Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.