Rabarber-Schmandkuchen

Rabarber-Schmandkuchen in der Springform

Die Rabarbersaison hat begonnen. Besonders gut machen sich die sauren Stangen im Kuchen – wie wäre es mit Rabarber-Schmandkuchen? Das Rezept ist einfach, der Geschmack großartig.

Rabarber-Schmandkuchen in der Springform
Schnell weggegessen.

Rabarber-Schmandkuchen: Zutaten

Für den Teig:

  • 120g Mehl
  • 60g Butter
  • 1 Prise Salz
  • 50g Zucker
  • 4-6 EL Milch

Für den Belag:

  • 1 Ei
  • 500g Magerquark
  • 250g Schmand
  • 50g Dinkelgrieß
  • 200g Zucker
  • 3 Stangen Rabarber

Backzeit: ca. 60 Min bei 170 Grad

Rabarber-Schmandkuchen auf grünem Teller mit Gänseblümchen
Schön saftig, der Rabarber-Schmandkuchen.

Das Rezept

Schritt 1: Für den Teig die Zutaten verkneten, so dass alles eine feste Masse ergibt. Klebt der Teig an den Rührern, noch etwas Mehl nachgeben, ist er zu fest und mehlig noch etwas Pflanzenmilch nachgeben.

Schritt 2: Eine Springform ausfetten. Den Teig auf der Arbeitsplatte zu einem Kreis ausrollen und in die Springform geben. Darauf achten, dass die Ränder hochgezogen sind.

Schritt 3: Das Ei trennen. Eiweiß steif schlagen. Das Eigelb in eine Rührschüssel geben, Quark, Zucker, Schmand und Grieß hinzufügen und verrühren. Zum Schluss den Eischnee unterheben. Die Quarkmasse auf den Boden geben und verteilen.

Schritt 4: Rabarber putzen und ggf. die Schala abziehen. In fingerdicke Stückchen schneiden und auf der Quarkmasse verteilen.

Schritt 4: Kuchen in den Backofen stellen und bei Ober- und Unterhitze bei 170 Grad etwa eine Stunde backen. Mit einem Holzstäbchen prüfen, ob der Teig durchgebacken ist. Falls er zu schnell oben zu braun wird, abdecken. Ich lege dann immer ein Backblech in die oberen Schienen und stelle den Kuchen eine Schiene weiter nach unten.

Schritt 5: Nach dem Backen den Kuchen noch 15 Minuten im Ofen lassen und erst dann herausnehmen.

Rabarber-Schmandkuchen in der Springform

1 Kommentare

  1. away on a trip

    Mmh, so lecker, ich esse auch total gerne Rhabarber und als Schmandkuchen ist das noch besser
    LG Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.