Ostfriesland: Tipps für Leer

Sammlung im Museum Samson: Gehört zu den schönen Sachen, die man in Leer machen kann. Geheimtipps für die ostfriesische Stadt: Überall locken hübsche Bänke, das macht die Atmosphäre in der Stadt aus.Überall locken hübsche Bänke, das macht die Atmosphäre in der Stadt aus.

Das kleine Städtchen Leer hat viel mehr zu vieten als Tee und Ostfriesenwitze. Eine hübsche Altstadt mit urigen Cafés und außergewöhnlichen Geschäften. Meine Tipps für Leer.

#Wo liegt Leer?

Zwischen Bremen, Papenburg und den Ostfriesischen Inseln befindet sich die Stadt Leer. Nicht so nah an Holland wie Emden und nicht so weit nördlich wie Aurich. Bis nach Norddeich, dem Fährhafen für Norderney und Juist, ist es eine Stunde Autofahrt, nach Bremen ein wenig länger. Als Kreisstadt befindet sich Leer im südlichen Ostfriesland an der Mündung der Leda und hat knapp 35.00 Einwohner. Man kommt gut mit der Bahn und mit dem Auto in die Kleinstadt.

Geheimtipps für die ostfriesische Stadt Leer

Straßenzug in Leer

#Sehenswürdigkeiten in Leer

Leeraner Miniaturland: Geht es um das Miniaturland, ist Hamburg in aller Munde. Ungerecht irgendwie, denn Leer hat ein ähnlich beeindruckendes Haus mit Minilandschaften, Eisenbahnmodellen und Straßenzügen im Kleinformat. Das Miniaturland in Leer ist Deutschlands zweitgrößte Modellbauanlage und verzückt nicht nur Kinder. Dort bewundern sie etwa, wie die Meyer-Werft in Papenburg die Kreuzfahrtriesen herstellt, wie in Emden Züge vom Hauptbahnhof abfahren oder in Berlin das Bundeskanzleramt aussieht. Die Weiße Flotte in Bad Zwischenahn verkehrt dort ebenso in klein wie der Park der Gärten zu sehen ist. Wer die Region kennenlernen will, sollte sich die Miniaturen ansehen. Sie verzaubern mit ihrer Detailgenauigkeit. Nicht nur drinnen wird etwas geboten, wer frische Luft schnappen will, kann sich bei einer Runde Minigolf oder auf dem Spielplatz vergnügen. Konrad-Zuse-Str. 1 26789 Leer, Tel. 0491 4541540, www.leeraner-miniaturland.de tgl. 10-18 Uhr, Erwachsene 15, Kinder (5-14 J), 8, Familienkarte 30 €.

Museum im Samson-Haus: Eine alte Küche, Gehört zu den schönen Sachen, die man in Leer machen kann. Geheimtipps für die ostfriesische Stadt

Die schöne Fassade des Samson-Hauses in Leer.

Haus Samson: Wenn die Menschen staunend vor einer Fassade stehen und Fotos machen, dann ist es diese: Das Haus Samson gehört zu den schönsten Häusern der Stadt. Seine geschwungene Fassade deutet auf den Reichtum in der einstigen Stadt, die von Handel dominiert war. Das Haus, das ganz nach damaliger Tradition mit einem Namen versehen war, weil man noch keine Hausnummern kannte, wurde 1570 im niederländischen Barockstil errichtet. Verzierungen aus Muschelkalk schmücken als wertvolle Steinmetzarbeiten die Front und ziehen die Blicke auf sich.

Museum im Samson-Haus: Eine alte Küche, Gehört zu den schönen Sachen, die man in Leer machen kann. Geheimtipps für die ostfriesische Stadt

Blau-weiß – die Stube des Samson-Hauses

Doch es wäre zu schade, dieses Gebäude nur von außen zu besichtigen. Im Inneren verbirgt sich ein kleiner Schatz. Nicht nur die Weinhandlung ist einen Blick wert mit ihrer antiken Einrichtung. Über knarzende Treppen geht es in die oberen Etagen. Dort sind die ehemaligen Wohnräume als Museum aufbereitet worden. Sie geben Einblick in den ostfriesischen Alltag vor 200 Jahren. Hübsch ist vor allem die  historische Küche, natürlich mit Teeservice, aber auch eine gute Stube. Rathausstraße 18, 26789 Leer, Tel. 0491 925 230, www.wein-wolff.de, Mo-Fr 9-18, Nov-Feb bis 17 Uhr.

Museum im Samson-Haus: Eine alte Küche, Gehört zu den schönen Sachen, die man in Leer machen kann. Geheimtipps für die ostfriesische Stadt

Museum im Samson-Haus: Eine alte Küche

Sammlung im Museum Samson: Gehört zu den schönen Sachen, die man in Leer machen kann. Geheimtipps für die ostfriesische Stadt,

Sammlung im Museum Samson

Museum im Samson-Haus: Eine alte Küche, Gehört zu den schönen Sachen, die man in Leer machen kann. Geheimtipps für die ostfriesische Stadt

Im Samson-Haus befindet sich heute eine Weinhandlung.

Teemuseum Bünting in Leer - Ladengeschäft Gehört zu den schönen Sachen, die man in Leer machen kann. Geheimtipps für die ostfriesische Stadt

Das bunte Haus in Leer von außen

Bünting Teemuseum: Die Ostfriesen sind Weltmeister im Teetrinken. Ja, wirklich. Noch vor den Engländern. An der Nordsee muss es der starke Schwarztee sein, am besten aus der traditionellen Kanne mit dem Muster der Ostfriesischen Rose. Was die Menschen einst aus der Not getan haben, weil sie kein gutes Trinkwasser hatten, ist heute längst Kult und sogar immaterielles Unesco-Weltkulturerbe. Wie ist das Land in den letzten 300 Jahren eigentlich zur Teetrinkerregion geworden? Und wie läuft sie ab, die ritualisierte Teezeremonie? Fragen wie diese beantwortet ein Besuch des Teemuseums in Leer.

Teemuseum Bünting in Leer - Ladengeschäft Gehört zu den schönen Sachen, die man in Leer machen kann. Geheimtipps für die ostfriesische Stadt

Der Laden im Teemuseum.

Dort knacht und knister es, wenn sich der Kluntje langsam im heißen Tee auflöst. Stilecht im Porzellan der Ostfriesischen Rose serviert, kommt der echte Schwarztee hier in die Tasse: Grüngold heißt er. Ostfriesisch, stark und würzig. Bei einer Teezeremonie im Museum nimmt man sich Zeit, den Besuchern alles über den Tee zu erklären und vor allem: ihn auch stilecht zu trinken. Im Museum werden nicht nur Exponate aus der Welt des Tees, also Kannen, Verpackungen und Ladeneinrichtungen von früher gezeigt, Besucher können die echte ostfriesische Teezeremonie genießen. Brunnenstraße 33, 26789 Leer, Di-Sa 10-18 Uhr, April-Okt. Mo 10-18, So 10-17 Uhr, bis Dezember Mo 10-18 Uhr, www.buenting-teemuseum.de

Bummel am Hafen in Leeer mit alten Schiffen, Gehört zu den schönen Sachen, die man in Leer machen kann. Geheimtipps für die ostfriesische Stadt

Panorama im Hafen

Ein großer Katamaran im Leeraner Hafen

Ein großer Katamaran im Leeraner Hafen

Bummel am Hafen in Leeer mit alten Schiffen, Gehört zu den schönen Sachen, die man in Leer machen kann. Geheimtipps für die ostfriesische Stadt

Alte Schiffe im Hafen von Leer

Museumshafen in Leer: Schaukelnde Holzschiffe in einem gemütlichen Hafenbecken, dahinter Backsteingebäude und Straßencafés: Der Museumshafen in Leer ist einer der schönsten Orte in der Stadt. Hier träumen Kinder wie Erwachsene immer noch von der Reise über das Meer oder versetzen sich in die alten Zeiten, wenn sie die Fischerboote schaukeln sehen. Das schöne, türmchengekrönte Haus der Alten Waage Baudenkmal des klassizistischen Barocks, wer Glück hat, kann die Zeit am der Sonnenuhr ablesen. Oder man setzt sich einfach nur auf einen der Stühle und schaut auf das Treiben auf dem Wasser.

Geheimtipps für die ostfriesische Stadt: Alte Münze und Hafen

Waage: Und im Hintergrund zeigt sich der Turm des Rathauses.

Altes Rathaus: Aus dem Jahr 1894 stammt dieses schöne Backsteingebäude. Es bildet ein Bauensemble mit der gegenüberliegenden Alten Waage und wird dem niederländischen Hochbarock zugesprochen.

Wilhelminengang in Leer: Einer der vielen Tipps. wenn man die ostfriesische Stadt erkunden will, eine schöne schmale Gasse

Wilhelminengang in Leer

Wilhelminengang: Verwunschen windet sich die Kopfstenpflasterstraße an den Backsteinhäusern entlang. Rosen wuchern die Wände hoch, die Gasse ist eigentlich zu schmal für Autos. Enge Gassen in Fischerstädtchen kann ncht nur der Süden, sondern auch Ostfriesland, wie der Wilhelminengang beweist. Ein hübscher Ort, um einfach mal die Atmosphäre der Altstadt zu genießen.

Kunsthaus Leer: Ostfriesische Kunst kann mehr als nur Ottifanten, das jedenfalls beweist das Kunsthaus Leer. Der Fokus des Hauses liegt auf zeitgenössischer Kunst aus der Region, der Zeitraum geht höchstens 100 Jahre zurück. Turnerweg 5, 26789 Leer, Tel. 04 91 9 26 15 31, Di-Do, Sa/ So 14-17 Uhr

Skulptur von Karl Ludig Böke in Leer

Nicht nur Kopenhagen kann Meerjungfrau: Skulptur von Karl Ludig Böke

Böke-Museum: Er war wohl der bedeutendste Bildhauer Ostfrieslands: Karl-Ludwig Böke erschuf Bronzen und Plastiken, die auf Borkum, in Emden oder eben in Leer zu sehen sind. Das Böke-Museum zeigt eine umfassende Sammlung des Leeraner Künstlers, Neue Str. 33, 26789 Leer, Tel. 0491 99 22 555, www.boeke-museum.de, Sa/So 15-18 Uhr, 2, unter 15-Jährige 1 €.

Jann-Berghaus-Brücke: Technisches Meisterwerk, sogar die Laternen werden mit hochgeklappt. gehört zu den Geheimtipps in der Stadt, Gehört zu den schönen Sachen, die man in Leer machen kann. Geheimtipps für die ostfriesische Stadt

Jann-Berghaus-Brücke: Technisches Meisterwerk, sogar die Laternen werden mit hochgeklappt.

Jann-Berghaus-Brücke: Dieses Erlebnis sollten sich Technikfans nicht entgehen lassen: Die Jann-Berghaus-Brücke gehört zu den größten Klappbrücken in Westeuropa. Spektakulär wird es, wenn ein Schiff die Emse passieren will. Vor allem, wenn es ein Kreuzfahrtriese aus der Meyerwerft in Papenburg ist. Dann klappen sich 63 Meter Bundesstraße mitsamt Radweg und Straßenlaternen in die Höhe. Die Brücke befindet sich auf der B 436.

Evenburg: Ostfriesland ist auch ein Land der Burgen und Schlösser. Im Landkreis Leer gehört die Evenburg zu den schönsten Adelssitzen. Sie ist heute im Stil der Neogotik zu bewundern. Der Bau stammt aus dem Jahr 1862, von seinen Vorgängerbauten ist nur noch wenig zu sehen. Eingebettet in einen großen Park ist das Schloss zu jeder Jahreszeit schön, wer den Besuch plant, sollte sich erkundigen, ob es gerade Kulturveranstaltungen im Schloss gibt. Es lohnt sich.

Laden im Bünting-Teemuseum: Gehört zu den schönen Sachen, die man in Leer machen kann. Geheimtipps für die ostfriesische Stadt

Laden im Bünting-Teemuseum.

Jetzt noch ein Schuss Sahne: Teezeremonie in Leer bei Jimmies Altstadtcafé ist ein echtes Highlight. Dazu gibt es Krinstruut. Altstadt in Leer Gehört zu den schönen Sachen, die man in Leer machen kann. Geheimtipps für die ostfriesische Stadt

Jetzt noch ein Schuss Sahne: Teezeremonie in Leer bei Jimmies Altstadtcafé ist ein echtes Highlight. Dazu gibt es Krinstruut.

#Cafés und Essen gehen in Leer

Jimmys Altstadt-Café: Die Ostfriesen sind Krimifans, vor allem lesen sie gerne Ostfriesenkrimis. Und da spielt ein Ort immer wieder eine zentrale Rolle: Die Apotheke. “Sie ist hier”, begrüßt mich Jimmy lächelnd, als ich in sein Café linse. Ein Platz, der mich an Omas Wohnzimmer erinnert mit seinen Blümchensofas, den üppigen Dekorationen und den Kännchen, die hier mitsamt Stövchen auf den Tisch kommen. Bei Jimmy gibt es echten Ostfriesentee. Und das, obwohl Jimmy gar nicht von hier stammt, sondern italienisch-türkisches Blut in seinen Adern fließt. Doch er mag Niedersachsen. Vor allem eben Leer. Es ist so überschaubar und dennoch genügend los. Kein Wunder, dass er es sagt, denn sein Café ist ein beliebter Treffpunkt.

Jimmie präsentiert in seinem Altstadtcafé in Leer nicht nur ostfriesischen Tee, sondern auch türkischen Mokka.

Jimmie präsentiert in seinem Altstadtcafé in Leer nicht nur ostfriesischen Tee, sondern auch türkischen Mokka.

Bei ihm gibt es übrigens auch stilecht den Krintstuut, das wunderbare Rosinenbrot, das man mit Butter bestrichen zum Tee genießt. Und weil Jimmy auf seinen vielen Reisen die Welt kennengelernt hat, hat er auch türkischen Mokka nach Leer gebracht, den er speziell aufbrüht und dann mit dem zuckersüßen türkischen Konfekt Lokum serviert. Es muss ja auch nicht immer Tee sein. Jimmy’s Altstadt Café,  Rathausstraße 11, 26789 Leer, Tel. 0491 2888, tgl. außer Di 11-18, So ab 13 Uhr.

Krimicafé in Leer - gehört zu den Geheimtipps in der Stadt, Gehört zu den schönen Sachen, die man in Leer machen kann. Geheimtipps für die ostfriesische Stadt

Die schönen Innenräume der Kaffeerösterei Baum

Kaffeerösterei Baum: Es duftet nach frisch geröstetem Kaffee – und das fast direkt am Hafen: Die Kaffeerösterei Baum setzt einen Gegenpol zum vielen Tee in der Gegend und hat den mutigen Schritt gewagt, Kaffee zu rösten und anzubieten. In der gläsernen Rösterei können die Besucher zuschauen, wie die Bohnen veredelt werden. Dabei gilt: Nicht jede Bohne ist gut genug für Ostfriesenkaffee. Sie sollten ausgewählte Lagen haben, möglichst fair und nachhaltig angebaut und verkauft worden sein. Ein Konzept, das aufgeht, denn der Kaffee schmeckt hervorragend, es gibt ihn in verschiedenen Mahl- und Röststufen. Wenn Kaffee in Leer, dann bitte dort. Mühlenstraße 41, 26789 Leer, Tel. 0491 203 20110, Mo-Fr 8-18, Sa 8-17 Uhr.

Krimicafé in Leer - gehört zu den Geheimtipps in der Stadt, Gehört zu den schönen Sachen, die man in Leer machen kann. Geheimtipps für die ostfriesische Stadt

Auch eine Ecke in der Rösterei. Schön, oder?

Frittenzeit: Der Hunger ist nicht groß oder die Zeit knapp? Dann lohnt sich ein Stopp in dert Frittenzeit. Ein moderner Imbiss interpretiert Fast Food auf neue Art und Weise und legt Wert auf Qualität und Zubereitung der Zutaten. Die Dips sind hausgemacht, der Kibbeling (Kabeljau) kommt im saftigen Teigmantel. Das schmeckt man. Brunnenstraße 2, 26789 Leer, tgl. 12-18 Uhr, www.frittenzeit.de

Kulturspeicher in Leer: Gehört zu den schönen Sachen, die man in Leer machen kann. Geheimtipps für die ostfriesische Stadt

Schöner Garten, schönes Ambiente: Café und Kulturzentrum in einem.

Kulturspeicher: Ein wunderschöner Garten mit alten Bäumen, Skulpturen und lauschigen Sitzen lockt am Ufer der Leda in dieses Backsteinhaus: Es ist der Kulturspeicher, ein altes Lagergebäude im Leeraner Hafen. Als jedoch der Hafen als Handelszone an Bedeutung verlor, standen die Räume auch lange ungenutzt, bis die Stadt sich 1992 entschloss, das Gebäude als Kulturzentrum zu nutzen. Dort finden heute Konzerte, Lesungen oder Diskissionsrunden statt – und es gibt ein hübsches Café, das zum Frühstück oder saftigem Kuchen einlädt. Wilhelminengang 2, 26789 Leer, 0491 925320, 11-30-18 Uhr, Sa/So ab 9.30 Uhr.

Landleckereien in Leer: Gehört zu den schönen Sachen, die man in Leer machen kann. Geheimtipps für die ostfriesische Stadt

Anne de Vries bietet Landleckereien in Leer

#Shoppingstipps für Leer

Landleckereien: Grünkohlpesto im Glas klingt ziemlich abgefahren. Sanddorn-Marmelade erwartet man ja schon eher. Feinkost auf hohem Niveau mit Spezialitäten aus vor allem aus der Region bietet Anne de Vries in ihrem hübschen Geschäft. Viele Gäste kommen auch nur herein, weil es so hübsch romantisch ist mit den pudrigen Farben und den alten Schränken erinnert es an einen französischen Dorfladen aus der guten, alten Zeit.

Landleckereien in Leer- Shopptingtipp: Grünkohlpesto. Gehört zu den schönen Sachen, die man in Leer machen kann. Geheimtipps für die ostfriesische Stadt

Schmeckt sogar: Grünkohlpesto.

Verkauft werden Aufstriche mit besonderer Note, ob Lavendel-Vanille oder Himbeer-Thymian – es ist wahrer Gaumenkitzel, den sie anbietet. Und dazu hat sie immer ein nettes Gespräch oder eben Tipps für Leer auf Lager. Rathausstraße 9, 26789 Leer, Tel. 0491 79694084, www.landleckereien.de, Di-Fr 10.30-14 und 15-18 Uhr, Sa bis 14 Uhr.

Landleckereien in Leer: Gehört zu den schönen Sachen, die man in Leer machen kann. Geheimtipps für die ostfriesische Stadt

Landleckereien – der Name spricht für sich

Tatort Taraxacum: preisgekrönte Buchhandlung in Leer Gehört zu den schönen Sachen, die man in Leer machen kann. Geheimtipps für die ostfriesische Stadt

Hier hat man sich auf Krimis spezialisiert

Tatort Taraxacum: Buchhandlung des Jahres zu werden, das ist schon mal etwas. Dass das Taraxacum es geworden ist, verwundert nicht, wenn man drinnen steht. Ist es ein Museum? Ein Café? Oder tatsächlich eine Buchhandlung? fragt man sich, wenn man durch die Räume streift. Es gibt einen Cafégarten, eine Weinstube, Polizeipuppen in Lebensgröße stehen als Dekoration herum und eindeutiger Schwerpunkt sind regionale Bücher, allen voran die Friesenkrimis.

Tatort Taraxacum: preisgekrönte Buchhandlung in Leer Gehört zu den schönen Sachen, die man in Leer machen kann. Geheimtipps für die ostfriesische Stadt

Café der Buchhandlung Taraxacum in Leer.

Krimicafé in Leer - gehört zu den Geheimtipps in der Stadt

Krimicafé in Leer – gehört zu den Geheimtipps in der Stadt

Gehört zu den schönen Sachen, die man in Leer machen kann. Geheimtipps für die ostfriesische Stadt: Überall locken hübsche Bänke, das macht die Atmosphäre in der Stadt aus.

Buchhandlung mit Krimifaktor: Taraxacum in Leer

Filigranschmiede: Sie hat ein Händchen für Feines aus ganz edlen Materialien: Traute Zahn fertigt ganz besonderen Schmuck in Leer. Er ist sehr filigran, wie man es nur aus Marokko kennt: Feine Muster und Ornamente arbeitet sie aus dem Gold heraus und haucht damit Ringen oder Anhägern ein ganz neues Leben ein. Es sind kunstvoll gefertigte Einzelstücke, die die Blicke sanft auf sich ziehen. Das Beste daran ist: Gold und Silber stammen aus fairem Handel. In dem Haus in der Neuen Straße stellt sie nicht nur ihre Gold- und Silber-Juwelen aus, sondern betreibt zusammen mit ihrem Mann, einem Holzküstler, eine Galerie. Neue Str. 34, 26789 Leer , Tel 0491 3868, www.filigranschmiede.de, Di-Fr10-13 und 15-18 Uhr.

50er-Jahre-Laden in Leer: Gehört zu den schönen Sachen, die man in Leer machen kann. Geheimtipps für die ostfriesische Stadt

50er-Jahre-Laden in Leer

Rockabella 1950er Jahre: Eine Zeitreise in die 1950er Jahre, als es noch Petticoats gab und Pünktchen auf den Kleidern, bietet dieser kleine Laden in Leer. Er ist auf die Zeit der 1950er Jahre spezialisiert, auf Haartollen und rot-weiße Handtaschen. Brunnenstrasse 29
26789 Leer, Tel.0491/99238730, Mo-Fr 10-18, Sa 10-16 Uhr, www.rockabella29.com

#Was tun in Leer?

Hafenrundfahrt: Zur Rundfahrt auf die Leda geht es direkt vor der Touristeninformation am Hafen. Dort starten verschiedene Touren. Von der klassischen Grachtenfahrt (ja, Holland ist nicht weit entfernt) bis zur kulinarischen oder gar kriminellen Hafenrundfahrt. Wer nicht in Leer bleiben möchte, bucht Ausflugsfahrten in die Nachbarorte, etwa nach Ditzum. Germania Schifffahrtsgesellschaft, Rathausstraße 4a, 26789 Leer, Tel. 0491 5982.

Hafenstimmung in LeerKramen im Bücherregal: Direkt am Hafen befindet sich die Leeraner Bücherstube, ein überdachter Platz, an dem ein Sammelsurium an gebrauchten Büchern zum Lesen lockt, einfach durchblättern, auf die nahe Bank setzen und die Musße mit Buch und Wasser vor den Füßen genießen. Es gibt auch nautischen Krimskrams dort – alles gegen eine kleine Spende, die dem Verein Schipper Klotje, der sich unter anderem um den Museumshafen kümmert, zu gute kommt.

Hafenstimmung in Leer, Gehört zu den schönen Sachen, die man in Leer machen kann. Geheimtipps für die ostfriesische Stadt: Überall locken hübsche Bänke, das macht die Atmosphäre in der Stadt aus.

Schöne Idee: Bucherstube mit Flohmarktcharakter in Leer.

Fahrrad leihen: Die ostfriesische Stadt lässt sich prima mit dem Rad erkunden, nicht nur die Altstadt hat viel zu bieten, sondern auch die Umgebung.

Ostfriesen-Monopoly: Gehört zu den schönen Sachen, die man in Leer machen kann. Geheimtipps für die ostfriesische StadtOstfriesland-Monopoly spielen: Das ist eine tolle Idee, Monopoly wird regionalisiert und gibt es jetzt als ostfriesische Variante. Bei den vielen Schlechtwettertagen an der Nordsee sollte sich doch eine Möglichkeit finden, dieses Spiel einmal auszuprobieren.

Du interessierst dich für noch mehr Ostfriesland? Hier habe ich über das Wangerland und Jever geschrieben. Und hier gibt es Tipps für Juist. Du interessierst dich mehr für Wälder? Auch gut, dann lies doch mal bei meiner Nacht im Baumhaus rein.

 

7 Kommentare

  1. Schon allein wegen der Cafés würde ich nach Leer fahren! Und natürlich, um mir das Samson-Haus anzusehen! Ich bin immer hin- und hergerissen zwischen alt und neu. Mag beides, aber die Geschichten, die alte Häuser erzählen können … die fehlen bei den ultramodernen eben 🙂 Liebe Grüße, Jutta

    • Liebe Jutta,
      das stimmt, schon allein deswegen lohnt es sich. Du kennst Leer? Naja, ist bei dir ja auch dichter dran als bei mir 🙂 Ich mag auch beides, neu und alt, nur eines muss gewährt sein, es muss Stil haben und Konzept. Aber das eint uns ja irgendwie, oder?
      Liebe Grüße an dich

  2. Liebe Andrea, dein Bericht hat mich neugierig werden lassen und wir sind natürlich nach Leer gefahren.
    Montags haben zwar viele der Altstadtläden geschlossen, aber das war nicht tragisch.
    Ein wundervolles magisches Städtchen .
    Das nächst Mal ist in jeden Fall das Teemuseum mit dabei und auch die Burg.

    • Liebe Minerva, das freut mich aber, dich hier zu Gast zu haben. Danke für dein Lob, es erreicht mit in der Bretagne, denn ich bin endlich mal im Urlaub. Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.