Holunderblütensirup selbst machen

Holunderblütensirup - Zutaten ohne Zitrinensäure: Zucker, Blüten und Zitronen

Holunderblütensirup selber machen ist nicht schwer. Er lässt sich wunderbar herstellen, ist ein Vitaminkraftpaket und eine prima Alternative zu Limonade.

1. Holunderblütensirup – Rezept

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, Holunderblütensirup selber zu machen. Man kann Holunderblütensirup kalt ansetzen oder aufkochen, mit oder ohne Zitronensäure zubereiten. Ich habe ein altes Rezept der Landfrauen, das ich schon seit Jahren zubereite. Der Sirup hält sich mindestens bis zum Herbst, oft noch länger. Meine Anleitung – Schritt für Schritt.

2. Zutaten

  • 4 Liter Wasser
  • 2-3 kg Zucker
  • 40-50 Holunderblüten
  • 5 Bio-Zitronen
  • ggf. 5 Bio-Orangen oder Bio-Grapefruit
Holunderblüten sind perfekt im Sirup

3. Zubereitung

Schritt 1: Ein sonniger Nachmittag eines regenfreien Tages ist die ideale Zeit, um Holunderblüten zu pflücken. Dafür am besten Büsche auswählen, die geschützt stehen und ganz in der Sonne. Feldränder sind keine gute Idee, da dort meistens noch gespritzt wird. Hinter Häusern an Wiesenrändern ist ein idealer Platz.

Tipp: Die Blüten sollte man am frühen Nachmittag pflücken, dann entfacht sich ihr Aroma am stärksten. Das erkennt Ihr dann auch am intensiven Duft. Ein Anhaltspunkt für gute Qualität ist, wenn die Blüten reichlich gelben Blütenstaub haben und ganz eng beieinander stehen. Die Blüten werden am besten in ein Körbchen gepflückt. Wenn sie fertig gepflückt sind, dann lässt man sie am besten eine halbe Stunde im Schatten stehen, damit eventuelle Käfer rauskrabbeln können. Um ganz sicher zu gehen, sollte man die Dolden noch einmal ausschütteln.

Schritt 2: Die Zitronen waschen und in Scheiben schneiden, ebenso die Orangen. Die Dolden in einen Topf füllen und abwechselnd mit Zitronen und Orangen aufschichten. Das Wasser zum Kochen bringen und damit die Blütenzitronen-Mischung übergießen. Die Mischung mindestens 24 Stunden ziehen lassen. Ich lasse es immer 36-48 Stunden ziehen. Wenn man die Zitrusfrüchte gleich mit ziehen lässt, entfalten sie ein volles Aroma, wer es weniger zitronig mag, gibt den ausgepressten Saft bei Schritt 3 dazu, wenn er noch mal aufgekocht wird.

Schritt 3: Wenn lange genug gezogen ist, die Mischung durch ein mit einem Mulltuch ausgelegtes Sieb abseihen. Nun den Sud in einen Topf füllen, Zucker hinzugeben und nocheinmal aufkochen lassen bis sich der Zucker löst. Möglichst heiß in sterile Flaschen füllen.

Schritt 4: Der Holunderblütensiruo schmeckt am besten mit Sprudelwasser, ich fülle immer etwa mein Glas fingerbreit voll und fülle es dann mit Sprudelwasser auf. Prosecco geht natürlich auch. Und was ganz hervorrangend klappt: Man kann den Sirup auch prima als Aroma zum Backen oder Süßspeisen nehmen.

Wer den Holunderblütensirup richtig lagern möchte, der bewahrt ihn am besten am dunklen, kühlen Ort auf, Keller etwa sind ideal.

4. Holunderblütensirup ohne Zitronensäure?

Ein paar Worte zur Zitronensäure: Sie wird in der Lebensmittelindustrie oft als E 330 verwendet. Was rein natürlich klingt, hat mit Zitronen gar nichts mehr zu tun, denn Zitronensäure wird oft auf Schwarzem Schimmel und sogar mit Antibiotika behandeltem Nährboden gezüchtet. Wer sie nicht im Lebensmittelregal findet, wird auf jeden Fall bei den Reinigungsmitteln fündig, denn dort gehört sie zum Standard, um Kaffeemaschinen zu entkalken oder Toiletten zu reinigen. Ich jedenfalls bin vorsichtig mit Zitronensäure und mag sie nicht so gerne verwenden. Dass sie in vielen Sirup-Rezepten zu finden ist, liegt daran, dass sie die Haltbarkeit des Sirups garantiert. Wer Holunderblütensirup ohne Zitronensäure machen will, kommt um den Zucker nicht drumherum. Zitronensäure steht im Verdacht, den Zahnschmelz anzugreifen (grade bei Kindern problematisch) und die Aufnahme von Metallen wie Aluminium oder Blei im Körper zu begünstigen. Da greife ich doch lieber zu anderen Mitteln.

Holunderblüten sind perfekt im Sirup

5. Die Heilwirkung des Holunders

Früher haben sich die Menschen vor den Holunderbüschen verneigt, weil sie in ihnen eine helige Pflanze vermutet haben. Sie sprachen ihm zu, dass die guten Geister des Hauses in der Pflanze wohnten und ihren Schutz auf Haus und Hof augebreitet haben. Dem Holunder werden umfassende Heilwirkungen nachgesagt, darunter krampflösende, harntreibende, schweißtreibende, anregende und blutstillende Eigenschaften, ebenso soll er Atemwegserkrankungen mildern wie auch Blasenentzündung, Kopfschmerzen oder grippale Infekte bekämpfen und die Abwehrkräfte stärken. Auf jeden Fall ist er reich an Vitamin C.

Die Blütezeit des Holunders ist von Mai bis Juni.

Auch andere haben sich mit dem Rezept befasst. Finde hier das Video, wie man Holunderblütensirup herstellt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Du möchtest mehr Rezepte mit Wildblumen und Kräutern ausprobieren? Hier habe ich Rosenblütensirup gekocht, hier findest du ein Rezept für Fichtenspitzensirup und hier habe ich Spitzwegerichsirup selbst gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.