Vegane Süßkartoffel-Puffer

vegane Süßkartoffel-Puffer, Rezept

Was koche ich eigentlich mit Süßkartoffeln? Die Frage stelle ich mir immer, wenn sie mal wieder mit der Biokiste ins Haus kommen. Und spontan fiel mir heute ein Rezept ein: Süßkartoffel-Puffer. Sie sind herrlich goldgelb.

Ich mag dieses Gemüseabo mit der Kiste voller buntem Obst und Gemüse sehr, denn es fördert meine Kreativität und ich koche Dinge jenseits meines Trotts. Etwa jetzt, als Süßkartoffeln und Kürbis drin waren. Ich gebe zu, Süßkartoffeln sind nicht so meine Lieblingsspeise, ob als Pommes oder als Stampf, ich bevorzuge einfach unsere heimischen Knollen. Und deswegen hätte ich sie nicht gekauft. Doch nun waren sie eben im Haus. Und ich hab kurzerhand einfach Puffer gemacht – darin schmecken sowohl Kürbis als auch Süßkartoffeln wirklich gut.vegane Süßkartoffel-Puffer, Rezept

Vegane Süßkartoffel-Puffer mit Gemüse – die Zutaten

  • 1 Süßkartoffel
  • 1/4 Flaschenkürbis (oder andere Sorte) (man kann Kürbis und Zucchini auch durch Süßkartoffeln ersetzen, dann einfach entsprechend die Menge erhöhen)
  • 1 Zwiebel
  • 1 kleine Zucchini
  • 2 EL Leinsamenmehl
  • Bei Bedarf etwas Mehl oder Stärke
  • Öl zum Ausbacken
  • 1 TL Salz (nach Geschmack eher mehr oder weniger)

Vegane Süßkartoffel-Puffer – das Rezept

Süßkartoffeln, Zwiebeln und Gemüse klein raspeln. 2 EL Leinsamenmehl in einer Schüssel mit etwas Wasser (ca. 150 ml) zu einem Brei verrühren. Salz hinzugeben und dann die Gemüseraspel daruntermischen. Das Rezept funktioniert auch ohne Kürbis, sondern rein mit Süßkartoffeln, dann lässt man Kürbis und Zucchini weg und nimmt stattdessen mindestens 2 weitere Süßkartoffeln, mehr geht aber immer. Die Masse sollte sämig zusammengehalten werden von dem Leinsamenmehl. Ist das nicht der Fall, kann man noch etwas Mehl oder Speisestärke druntermischen, bis es schön klebt.

Jetzt Öl in die Pfanne geben – nicht zu sparsam, damit die Puffer schön knusprig werden und esslöffelgroße Puffer aus der Masse abnehmen und in der Pfanne ausbacken. Fertig und lecker! Man kann die Süßkartoffel-Puffer mit Apfelmus essen, ich mag sie auch mit Kräuterquark, Avocadocreme oder Salat.vegane Süßkartoffel-Puffer, Rezept

Du suchst noch mehr Rezepte mit Süßkartoffeln? Hier habe ich vegane Burger gekocht.

 

6 Kommentare

    • Liebe Katja, ich finde ja, sie schmecken eher wie Kürbis, so süßlich und viel weicher als unsere Kartoffeln. Vielleicht mag ich sie deswegen nicht ganz so gern.
      Liebe Grüße zurück und schöne Ostern

  1. Das ist ja eine gute Idee! Ich wusste auch nie so richtig, was ich mit den Süßkartoffeln anfangen soll, wenn ich sie mal wieder überenthusiastisch im Supermarkt mitgenommen habe… nächstes Mal werden dann also Puffer draus 🙂

    • Überenthusiastisch 🙂 das gefällt mir ausgesprochen gut. Ja, ich verstehe diesen Hype einfach nicht, zumal sie bei uns ja nicht wirklich heimisch sind. Aber als Puffer, das kann ich nur empfehlen. Liebe Grüße und danke fürs Vorbeilesen bei mir

  2. Auch eine sehr schöne Idee!
    Also ich mag (auch vegan) Süsskartoffelstampf (wie Kartoffelbrei). Die Kartoffeln mit viel Zitrone und etwas Öl im Ofen weich backen, mit Pfirsichen aus der Dose vermengen, stampfen und mit gehackten Koriandergrün durchmengen. Schmeckt süß-säuerlich und alle streiten sich darum… Ideal als Beilage… oder einfach pur!
    LG 🌺

  3. Deine Fotos machen Lust das Rezept nachzukochen!
    Ich mag Kartoffelpuffer irgendwie nicht so sehr, wegen der nervigen Raspelei, und dann das viele Fett später auf dem Teller, aber dein Rezept hier klingt echt gut!

    Liebe Grüße!

Ich freue mich über Kommentare