Spargelsuppe aus Schalen

Spargelsuppe Rezept aus Schale,

Einer der Suppenklassiker ist Spargelsuppe. Das Schöne daran ist, man kann diese Spargelsuppe aus Schalen kochen. Das geht schnell und einfach.

Spargelcremesuppe Zero Waste

Dieses Rezept ist von meiner Großmutter, die mir beigebracht hat, das königliche Gemüse möglichst so zu verbrauchen, dass nichts weggeschmissen wird. Aus den Spargelschalen lässt sich eine prima Suppe kochen. Sie hat einfach die Schalen ins Wasser geschmissen, den Spargel darin gekocht, was dem Gemüse eine fantastische Würze gab, und den so hergestellten Sud dann für eine Suppe benutzt. Allerdings hat sie später ein Geheimrezept benutzt, von dem ich heute nicht mehr ganz so überzeugt bin. Ich hatte bei ihr immer gesehen, wie sie eine Mehlschwitze anrührte. Als ich sie aber irgendwann fragte, wie sie die Suppe machte, zog sie ein Fertigsuppentütchen aus dem Schrank und grinste mich an. Das rührte sie ins Spargelwasser und schwupps – war sie fertig.

Doch das ursprüngliche Oma-Spargelcremesuppen-Rezept ging anders. Es gehört längst zu den Klassikern meiner Küche und geht selbstverständlich ohne Fertigprodukte.

Spargelsuppe Rezept aus Schale,

Spargelcremesuppe aus Schalen – Omas Rezept

Zutaten:

  • 1 kg Spargel
  • 1 gestr. TL Zucker
  • Salz
  • Saft von einer halben Zitrone
  • 50 g Butter (vegane Variante: Magarine)
  • 50 g Mehl
  • 1 Becher Sahne (vegane Variante: Pflanzensahne)
  • etwas Pfeffer
  • evt. Spargelspitzen zum Garnieren

Spargelsuppe ganz klassisch zubereitet

Das Rezept

Schritt 1: Den Spargel schälen und die Schale und die holzigen Enden in einen Kochtopf geben, mit mindestes 1 l Wasser auffüllen und mit dem Zucker zum Kochen bringen. Das Ganze darf ruhig länger köcheln, denn es soll ja ein Sud entstehen. Man kann die Schalen sogar aufkochen und dann durchziehen lassen. Wenn der Sud fertig ist, das Wasser durch ein Sieb schütten und in einer Schüssel auffangen. Darin wird jetzt der Spargel gekocht. So jedenfalls die Theorie. Ich bin ja beim Kochen eher unkonventionell und gebe den Spargel gleich in das Schalenwasser. Wenn er durch ist, dann fische ich ihn sorgfälltig raus. Auf jeden Fall bleibt wichtig: Das Wasser auffangen und die Spargelschalen auf den Kompost geben.

Schritt 2: Butter (oder für die vegane Spargelsuppe: Margarine) bei kleiner Flamme in einem Topf zerlassen und wenn sie flüssig ist, das Mehl hinzugeben. Ich benutzte einen Schneebesen zum Umrühren, denn Mehl und Butter verbinden sich nun zu einer Mehlschwitze. Sobald es zu fest wird und beginnt zu klumpen, gebe ich das Spargelwasser hinzu und rühre fleißig, bis eine sämige Masse entsteht.

Schritt 3: Sahne (vegan: Pflanzensahne) einrühren und die Festigkeit prüfen. Ist es zu fest, dann noch Spargelwasser zugeben. Oder Wasser. Ist es zu dünn, dann kann man noch etwas Speisestärke mit Wasser anrühren (aufpassen, dass es nicht klumpt) und in die Suppe rühren.

Schritt 4: Mit Zitronensaft abschmecken, ggf. mit etwas Muskat verfeinern und dann servieren. Als Dekoration machen sich grüne Spargelstangen gut.

Du isst gerne Spargel? Dann probiere doch mal die vegane Spargelsoße. Oder Pfannkuchen mit Spargelfüllung. Eine Spargelquiche ist auch etwas Feines.

Bleib mit dem Newsletter auf dem Laufenden!

Dir gefallen meine Texte und du möchtest mich unterstützen? Das tust du mit jedem Klick, jedem Kommentar auf dem Blog, jedem Like auf Facebook und Instagram. Denn damit erhöhst du meine Sichtbarkeit im Internet. Ein Blog ist nur so lebendig wie seine Leser damit interagieren. Vielleicht magst du ja auch meinen Newsletter abonnieren? Das würde mich freuen! Mein Newsletter informiert dich über neue Beiträge zu Reisen & Rezepten.

*Ich habe die Datenschutzerklärung und das Impressum zur Kenntnis genommen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.