Ith: Auf dem Götterpfad

Wandern im Ith, Götterpfad bei CoppenbrüggeEinstieg in den Götterpfad.

Ein Auflug in den Ith ist immer eine gute Idee. Besonders schön ist der Götterpfad, ein sieben Kilometer langer Wanderweg, der zu den mystischen Orten führt.

Was für ein Name: Götterpfad! Da kann ja gar nichts mehr schief gehen. Auf meinen wochenendlichen Ith-Erkundungstouren war ich gestern auf einem ganz besonderen Weg. Der Götterpfad startet in Coppenbrügge und führt über etwas mehr als sieben Kilometer durch die Zauberwelt des Ith.

Ith-Felsen
Ith-Felsen

Als Einstiegsort eignet sich der Parkplatz am Felsenkeller in Coppenbrügge gut, aber auch der Bahnhof ist nicht weit entfernt. Gefolgt wird dabei immer den Schildern “Teufelsküche”, denn tatsächlich kann man am Ith in eben jene gelangen.

Höhle am Fahnenstein
Goldenes Licht am Ende der Höhle

Dort soll einst die KInderscharr, die der Rattenfänger aus dem nahen Hameln entführt hat, ihr grausames Ende gefunden habe. Eine dunkle Sage, die gar nicht so recht an diesen schönen Platz passen möchte. Doch der Reihe nach.

Wandern im Ith,
Perfekt zum Wandern: Der Ith ganz auch ganz schön anstrengend sein.

Nach dem Einstieg in den Wald ändert sich der Asphaltweg in einen schönen, weichen Wanderweg, der zunächst am Feldrand entlang führt. Zunächst geht es noch sanft bergauf. Die lichte Umgebung wird schon bald schattig und dunkel, der Buchenwald der Ith ist erreicht.

Wandern im Ith
Dreigeteilter Buchenstamm, Zeichen für besondere Energien

Der Weg führt immer geradeaus und schon wenige Minuten nach Erreichen Waldes zeigt sich ein Platz, der mich völlig überrascht hat: Er breitet sich wie eine Kuhle vor mir aus.

Wandern im Ith
Farne in eimer kleinen Felsschüssel

Eingerahmt wird diese Kuhle von den typischen Ithfelsen, stein, moosbewachsen und oftmals mit knorrigen Bäumen bewachsen. Zunächst dachte ich, das sei die Teufelsküche, doch falsch, es war einfach nur eine Lichtung im Ithwald.

Ith, Wanderweg
Geteilter Felsen

Den Schildern folgend wanderte ich hinter zwei jungen Kerlen hinterher gen Teufelsküche. Der so grade Weg passt sein Erscheinungsbild plötzlich der steilen Topografie des Ith an und wird zu einer langen Naturtreppe, die mich (und die jungen Herren auch) ganz schön ins Schnaufen gebracht hat.

Tyopisch für den Ith sind seine Höhlen
Tyopisch für den Ith sind seine Höhlen

Einer zieht sich sógar seine Joggingschuhe aus und tauscht sie gegen die im Rucksack befindlichen Wanderschuhe. “Ich hätte nicht gedacht, dass es hier so steil und fordernd ist”, höre ich ihn sagen. Ich bin froh, dass mein junger Hund derart an der Leine zieht, das ist wie ein kleiner Motor.

Wandern im Ith,
Dramatische Klippen und Buchenwald

Mitten in dem steilen Treppenaufstieg befindet sich ein Tor zwischen zwei Felsen – der Eingang zur Teufelsküche ist ganz unspektakulär. Übrigens: Betreten darf man sie nicht (ist ja auch irgendwie logisch). Jenseits des Aspektes, dass wohl kaum jemand in Teufelsküche kommen möchte, ist es nicht erlaubt, den Weg (und damit die mit Brocken übersäte Mulde) zu betreten, Felsen und Gewächse sind zu empfindlich, als dass man auf ihnen herumtrampeln sollte.

Wandern im Ith, hier Teufelsküche
Teufelsküche im Ith

Der steile Aufstieg geht weiter und oben wartet der Fahnenstein. Es ist nicht nur ein wunderbarer Aussichtspunkt, von dem aus man auf den Osterwald und den Kleinen Deister blicken kann, sondern er ist auch umgeben von kleinen Höhlen und natürlichen Unterschlüpfen – eine Landschaft wie aus einem Fantasy-Film.

Fahnenstein am Ith, Wanderweg
Am Fahnenstein am Ith

Mit Erreichen des Fahnensteins ist zugleich auch der Ith-Hils-Höhenweg erreicht. Dort oben wird alles etwas lichter und immer wieder ergeben sich Stellen, an denen man auf die steil abfallenden Ithwände blicken kann.

Wandern im Ith,
Ein Baumpaar

Der Weg führt bis zur Felsformation Adam und Eva, den wohl berühmtesten Ith-Felsen. Von dort aus geht es weiter nach Bessingen zur Schwefelquelle und dann im Tal zurück nach Coppenbrügge. Die Wanderung dauert etwa drei Stunden.

Ith Mystik, Sagen, Wandern zu Adam und Eva

Eine Wegbeschreibung für den Götterpfad gibt es hier. Wenn du mehr über Sagen und Mythen aus dem Ith lesen möchtest, wirst du hier fündig.

Pin it

Bleib mit dem Newsletter auf dem Laufenden!

Dir gefallen meine Texte und du möchtest mich unterstützen? Das tust du mit jedem Klick, jedem Kommentar auf dem Blog, jedem Like auf Facebook und Instagram. Denn damit erhöhst du meine Sichtbarkeit im Internet. Ein Blog ist nur so lebendig wie seine Leser damit interagieren. Vielleicht magst du ja auch meinen Newsletter abonnieren? Das würde mich freuen!

*Ich habe die Datenschutzerklärung und das Impressum zur Kenntnis genommen

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.