Wandern im Harz: Durchs wilde Ilsetal

Harz, wandern im Ilsetal, Brocken, Ilsefälle

Es zählt zu den romantischten Tälern des Harzes: Das Ilsetal ist längst kein Geheimtipp mehr. Zu schön ist es, am rauschenden Bach Ilse entlang zu wandern. In den Buchen- und Fichtenwäldern kann man mit etwas Glück Schwarzstörche oder Feuersalamander sehen.

1. Winterwanderung im Ilsetal

Ein Ausflug in den Harz muss nicht immer rund um Torfhaus starten. Wie wäre es mit dem romantischen Ilsetal? Was daran romantisch ist? Der wilde Fluss, der durch das Tal gurgelt und schäumt. Ein Weg, der entlang knorrig gewachsener Bäume führt und schroffe Felsformationen anvisiert.

Harz, wandern im Ilsetal, Brocken, Ilsefälle
Das Nationalparkhaus im Ilsetal

Startpunkt der Wanderung ist das Nationalparkhaus am südlichen Zipfel von Ilsenburg. Ein Besuch im Informationszentrum lohnt sich, dort erfahren Besucher einiges über den Lebensraum Buchenwald und die Flora und Fauna des Harzes. Wer sich für die Gesteinstypen des Harzes interessiert, macht einen Abstecher, denn kurz vor dem Nationalparkhaus gibt es einen Pfad, der die Gesteinstypen erklärt.

Harz, wandern im Ilsetal, Brocken, Ilsefälle

2. Auf den Spuren Heinrich Heines

Nach so viel Input jetzt aber los, auf zur Ilse. Der vielleicht etwas altmodisch klingende Name bezeichnet im Harz nicht nur Tanten und Töchter, sondern einen Fluss: Die Ilse ist etwas über 40 Kilometer lang, entspringt in der Heinrichtshöhe und mündet in die Oker. Im Ilsetal hat sie vielem den Namen verliehen, nicht nur dem Tal, auch dem Hauptort Ilsenburg sowie dem Ilsestein, an dem die Wanderung entlang führt, eine Felsformation, die sich über 170 Meter aus der Landschaft erhebt.

Harz, wandern im Ilsetal, Brocken

Am Fuß der Formation lohnt sich ein Fotostopp, bevor es weiter geht. Wer genau hinhört und zur richtigen Jahreszeit dort ist, lauscht vielleicht dem Ruf des Wanderfalken, der am Ilsestein wieder seine Nachkommen großzieht.

Harz, wandern im Ilsetal, Brocken, Ilsefälle

Zunächst dirigiert uns der Weg direkt am Bachlauf entlang auf einem Naturpfad. Er ist manchmal etwas nass, als wir dort waren, weichte grade die einsetzende Schneeschmelze den Boden auf.

Harz, wandern im Ilsetal, Brocken, Ilsefälle

Eigentlich muss der Wanderer immer nur dem Lauf der Ilse folgen, damit geht er zugleich auf dem Heinrich-Heine-Wanderweg. Der Dichter, desen Konterfei dem Wanderer ab und zu auf Schildern entgegenblickt, ist 1824 selbst diesen Weg gewandert. Mit seinem Werk „Harzreise“ setzte er dem deutschen Mittelgebirge ein literarisches Denkmal.

Harz, wandern im Ilsetal, Brocken, Ilsefälle

3. Glücksbrücke und tote Stämme

Der Weg führt uns über eine Brücke, auf der der Aufkleber “Glück” steht. Da gehen wir doch gerne entlang. Wir erreichen den Hauptweg und biegen prombt falsch ab. Eigentlich wäre Heinrich Heine gradeaus gegangen, wir wählen den Hauptweg, weil wir das entscheidende Schild übersehen haben und machen uns auf zum Scharfenstein.

Harz, wandern im Ilsetal, Brocken, Ilsefälle

Tote Stämme und abgestorbene Bäume haben eine riesige Schneise im Waldgebiet hinterlassen. Der Borkenkäfer hat ganze Arbeit geleistet. Dass das nicht unbedingt Zerstörung und Lebensfeindlichkeit heißen muss, sondern auch eine Chance für Neues bietet, dass sich vielleicht an die veränderten Klimabedingungen angepasst hat, darüber hat weiter unten der Borkenkäferpfad informiert, der einen Teil des Wanderweges ausmacht. Die Nationalparkverwaltung hofft, dass sich langfristig dort eher Bergahorn und Buchen ansiedeln werden, die vom Borkenkäfer nicht so angegriffen werden wie die Fichtenmonokulturen.

Harz, wandern im Ilsetal, Brocken, Ilsefälle

4. Scharfenstein oder Ilsefälle

Am Scharfenstein gibt es eine hervorragende Aussicht auf den Brocken, die sich lohnt. Von dort aus kann man nun noch gut eine Stunde weiter zum Brocken wandern. Wir haben das gelassen, denn es war schon zu spät und dann wären wir im Dunkeln zurück getappt.

Harz, wandern im Ilsetal, Brocken, Ilsefälle

Wer nicht zum Scharfenstein wandern möchte, der wählt den beliebten Teil des Wanderweges, er führt zu den Ilsefällen. Der Fluss ergießt sich in Kaskaden über Felsen direkt ins Tal. Das Rauschen der Wasserfälle noch im Ohr, muss der Wanderer nun aber der Flussbegleitung Adieu sagen, denn der Weg biegt ab zur Plessenburg. Es ist keine Burg, sondern ein Gasthaus, das von dem ehemaligen Jagdschloss übriggeblieben ist.

Harz, wandern im Ilsetal, Brocken, Ilsefälle

Immer wieder ergeben sich vielleicht Blicke auf den Brocken im weiteren Verlauf des Weges, der jetzt schon mehr als die Hälfte hinter sich gebracht hat. Noch einmal den Blick schweifen lässt der Wanderer am Aussichtspunkt an der Paternosterklippe, bevor er wieder den Fuß des Ilsesteins ansteuert und den Ausgangspunkt der Wanderung erreicht.

Harz, wandern im Ilsetal, Brocken, Ilsefälle
Harz, wandern im Ilsetal, Brocken, Ilsefälle
Harz, wandern im Ilsetal, Brocken, Ilsefälle
Harz, wandern im Ilsetal, Brocken, Ilsefälle

Du interessierst dich für den Harz? Hier findest du ungewöhnliche Orte im Harz. Und hier meine gesammelten Tipps für den Harz. Wenn du dich fragst, welche Städte es im Harz gibt, bist du hier genau richtig. Für den Sommer hätte ich die schönsten Badeseen im Harz – spring doch mal rüber.

Bleib mit dem Newsletter auf dem Laufenden!

Dir gefallen meine Texte und du möchtest mich unterstützen? Das tust du mit jedem Klick, jedem Kommentar auf dem Blog, jedem Like auf Facebook und Instagram. Denn damit erhöhst du meine Sichtbarkeit im Internet. Ein Blog ist nur so lebendig wie seine Leser damit interagieren. Vielleicht magst du ja auch meinen Newsletter abonnieren? Das würde mich freuen!

*Ich habe die Datenschutzerklärung und das Impressum zur Kenntnis genommen

3 Kommentare

  1. Eine der für mich schönsten Wanderungen – das Ilsetal – herrlich 🙂
    Und die Hoffnung, dass sich die Harzwälder in absehbarer Zeit wieder erholen…

  2. Lieselotte Albert

    Liebe Andrea,
    bei deinen wunderschönen Aufnahmen kann ich mir das Wandern ersparen. So einen Rundgang schaffe ich eh nicht mehr. Leider!
    Ich schaue mir deine Berichte immer mit viel Freude an.
    DANKE für deinen informativen Blog.
    Herzliche Grüße Lilo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.