Winterglück in Hahnenklee: Rodeln im Pulverschnee

Rodeln im Harz, Hahnenklee

Wo kann man im Harz gut rodeln? Diese Frage habe ich mir schon oft gestellt. Momentan mag ich Hahnenklee sehr, am Bocksberg gibt es sogar eine kleine Seilbahn. Wenn der Winter nicht richtig zu uns ins norddeutsche Flachland kommen will, dann fahren wir eben zum Winter. So habe ich gestern entschieden, als meine Kinder wieder einmal fragten, ob und wann denn diesen Winter nun endlich mal Schnee kommen würde. Also auf nach Hahnenklee, wo es eine eigene Seilbahn gibt, kann man sicher auch gut rodeln, dachten wir uns. Ein wenig mulmig war mir bei der Anreise ja schon, denn ich hatte gelesen, dass noch nicht alle Sturmschäden beseitigt und die Wälder teilweise noch gefährlich seien. Aber wir wollten ja nicht stundenlang durch Wälder wandern, sondern uns auf die Schlitten setzen. Doch so schlimm war es dann gar nicht.

Rodeln im Harz, Hahnenklee

Schlittenfahren im Harz in Hahnenklee

Allein schon die Anreise nach Hahnenklee brachte mich wieder in diese Harzliebe hinein: Die Bäume sind weiß bestäubt, neben der Straße fließen Bäche stark und fast reißend gen Tal. Ab und zu hauchte uns der Wind ein wenig Schnee auf unseren Weg. Herrlichstes Winterwetter, selbst wenn die Sonne nicht zu sehen war. Die Luft roch nach Schnee und Bergen (was wir Nordlichter eben so Berge nennen).

Rodeln im Harz, Hahnenklee

Winterwunderland im Harz

Eigentlich wollte ich nur für meinen Artikel “Unglaubliche Orte im Harz” die norwegische Stabkirche fotografieren. Als wir gegenüber des Kranicher Teiches abbiegen, stellen wir fest, dass wir alles richtig gemacht haben, denn es ist nicht nur der Weg zur Stabkirche, sondern auch zum Rodelberg. Direkt am Parkplatz startet der berühmte Liebesbankweg, aber die Bänke haben jetzt weiße Mützen auf und laden weder zum Knutschen noch zu Verweilen ein. Deswegen wird er auch erst wieder offiziell im Mai eröffnet, passend zur Wandersaison. Hahnenklee hat eine Eigenart, denn es ist ein Sackgassenort, es gibt keine Durchgangsstraßen dorthin. Der gesamte Ort liegt auf einem Plateau etwa 570 Meter hoch und hat gerade wunderbar viel Schnee.

Rodeln im Harz, Hahnenklee,

Ich mag den fluffigen Schnee – er ist wie Konfetti

Rodeln im Harz, Hahnenklee

Bahn frei in Hahnenklee

Die Kinder zogen auch gleich mit den Schlitten los und ließen sich den Hang zur Stabkirche hinab gleiten. Als wir dort waren, riß in dem Moment der Himmel auf und ließ alles glitzern und erstrahlen. Eiszapfen hingen von dem pagogenförmigen Dach der Kirche, der Schnee reflektierte das Sonnenlicht in vielen Weißtönen.  Schon von außen ist die Kirche etwas Besonderes mit ihrer Bauweise aus Holz und Schindeln.

Stabkirche in Hahnenklee im Harz

Stabkirche in Hahnenklee im Harz

Drachenköpfe verzieren die Giebel und manche der Fenster sind rund wie die Bullaugen eines Schiffes. Fein schlug das Glöckchen der Uhr, als ich dort war und mir den Holzbau einmal näher ansah. Drinnen hat die Kirche eine besondere Athmosphäre, wie sie eben nur Holzbauten haben. Allein schon dieser Geruch nach Holz, so warm und lebendig, der die Besucher des Gotteshauses empfängt, so würzig und kräftig, genau wie der Harz selbst auch.

Rodeln im Harz, Hahnenklee

Ein Kunstwerk aus Eis

Stabkirche in Hahnenklee im Harz

Stabkirche in Hahnenklee im Harz

Stabkirche in Hahnenklee im Harz

Die Kirchenbänke in Hahnenklee

Stabkirche in Hahnenklee im Harz

Der Altar der Stabkirche in Hahnenklee

Doch nicht die Kirche ist die Hauptattraktion an Hahnenklee, sondern der Bocksberg. Dort hat sich in den vergangenen Jahrzehnten ein kleines touristisches Zentrum ausgebaut. Es liegt bestimmt auch an der Seilbahn, die für uns Flachlandmenschen immer wieder ein kleines Highlight ist. Doch dort war es zu voll und wir hatten alle auch gar keine Lust zu fahren, wollten lieber selbst rauf auf den Berg und eine gute Rodelstrecke finden.

Rodeln im Harz, Hahnenklee,

Blick auf den Schneehang mit Skipiste

Und das haben wir, denn Hahnenklee ist perfekt zum Schlittenfahren im Harz. Die Rodelbahn eignet sich nicht nur für Eltern mit kleinen Kindern, auch Jugendliche und Erwachsene pesen dort mit voller Geschwindigkeit über die Bahn. Während kleine Kinder in den Kurven manchmal in der Schneewand am Rand der Fahrbahn zum Bremsen kommen, haben Größere das Lenken perfekt drauf und sausen den Berg hinab. Und das offensichtlich ohne jede Altersbeschränkung, denn wir haben ein Pärchen gesehen, die beide schon weit über 70 waren und sichtlich Spaß an schnellen Schlittenfahrten hatten.

Rodeln im Harz, Hahnenklee

Es knirscht so schön

Und wer es nicht hatte, der hat sich einfach an den Rand gelegt wie manche Kinder (meine eingeschlossen) und Schneeengel in das Weiß gewedelt oder Mini-Schneefrauen an den Wegesrand aufgetürmt. Der Schnee war fein, gar nicht backsig sondern schön pulvrig wie er sein sollte. Während auf der Piste nebenan die Skifahrer und Snowboarder mehr oder weniger gekonnt den Berg hinab sausten, juchzsten auf der Rodelpiste meine Kinder über die vielen Huckel, die ihnen wenigstens für einen Moment das Gefühl gaben, vom Boden abzuheben und zu fliegen. Sie hatten keinen Blick für die Winterwunderwaldlandschaft rechts und links, ich aber schon. Wer mag es nicht, wenn der Winter sich so von seiner schönsten Seite zeigt? Und wieder einmal bin ich ganz froh, dass der Harz so nah liegt. So muss Winter sein: Diese wunderbar reine Luft in der Nase, Wind, der die Wangen rot färbt und Kälte, die die Haut zusammenzieht und fluffiger Schnee in den Händen, der sich wie Konfetti anfasst.

Rodeln im Harz, Hahnenklee,

Der schöne Fichtenwald in Hahnenklee

Rodeln im Harz, Hahnenklee,

Der Rodelberg in Hahnenklee im Harz

Rodeln im Harz, Hahnenklee,

Ein kleines Hexenhaus im Harz

Rodeln im Harz, Hahnenklee, Stabkirche in Hahnenklee

Abends in Hahnenklee

Rodeln im Harz, Hahnenklee

Die Stabkirche in Hahnenklee im Harz bei Nacht

Rodeln in Hahnenklee im Harz:

Der Bocksberg in Hahnenklee ist ein Action-Paradies im Westharz. Der Gipfel (stolze 726 m) ist mit einer Kabinenseilbahn sowie Sesselliften zu erreichen. Oben gibt es einen Zauberteppich. Die Einzelfahrt in der Gondel kostet 4 Euro, ermäßigt 3. Es gibt dort auch eine Bobbahn (war wegen Sturmschäden geschlossen). www.erlebnisbocksberg.de Der Rodelberg kann aber auch zu Fuß gut erklommen werden und ermöglicht Einstiege in jeder Höhe, für Familien mit Kindern in jedem Alter ist er ideal. Mehr Informationen über den Harz gibt es beim Tourismusverband: www.harzinfo.de

22 Kommentare

  1. dann hat es ja doch noch mal geklappt mit dem Rodeln, Schlittenfahren !!! Bei uns liegt kein Schnee und auch der Sturm ist spurlos bei uns vorübergegangen !!! Mir gefällt das erste Foto am besten ! Die Kinder hat es Freude gemacht und das zählt !!! ps: auch schön nach Nachtfoto der Stabkirche !!! LG Manni

    • Lieber Manni, jaaaaaa, danke fürs Rüberschicken des Schnees. Er hat sich zwar ein wenig verlaufen, der Schnee, aber das macht ja nichts, wir haben ihn trotzdem gefunden. Und ja, es war ein ganz, ganz toller Tag. Ich mag Nachtbilder ja auch sehr, aber habe nicht immer Lust, das Stativ mitzuschleppen. Das ist echt blöd…
      Liebe Grüße udn schönen Sonntag dir

  2. Das ist eine schöne Landschaft und die Stabkirche ist wunderschön. Bei uns auf der Ostalb liegt auch noch auf den höheren Lagen Schnee, die Möglichkeit zum Schlittenfahren ist auf jeden Fall noch möglich.
    LG Andrea

  3. Liebe Andrea!

    Es freut mich dass ihr den Weg in den Harz nicht umsonst gemacht habt und es mit dem Rodeln auch geklappt hat. Das war doch für deine Kinder ein echtes Highlight.
    Der Harz ist eben auch im Winter wunderschön und eine Reise wert.
    Die Holzkirche kenne ich auch, allerdings waren mein Mann und ich im Sommer dort. Ich finde sie ist sehr beeindruckend.

    Deine Bilder und dein Bericht sind wieder große Klasse! Danke dafür!

    Liebe Grüße,
    Lilo

    • Liebe Lilo, dankeschön. Ja, die Harzliebe, die eint uns beide, oder? Man macht viel zu selten solche Aktionen und das sage ich, die es ja schon relativ oft in die Nähe und Ferne treibt. Die Holzkirche ist einfach zauberhaft und auch ein wenig magisch (pssst, das darf man aber gar nicht so sagen). Ich freu mich immer, wenn du hier vorbei schaust – und staune – du hast einen Mann??? Den hab ich bislang glatt überlesen 🙂
      Liebe Grüße

      • Liebe Andrea,

        das glaube ich so langsam auch! *lache*
        Ich schaue überhaupt sehr gerne in deine Blogs, auch wenn du nicht über den Harz berichtest.

        Meine Großmutter war ein Harzer Kind, vielleicht liegt mir deshalb der Harz so nahe.;)

        Andrea, mein Mann ist leider vor gut 6 Jahren verstorben, also hast du nichts überlesen.

        Liebe Grüße zu dir,
        Lilo

  4. Die Bilder sind sooo schön geworden! Vor allem die Kirche finde ich sehr sehenswert.
    Vielen Dank für den kurzen Ausflug nach Norden. Bei uns liegt schon lage kein Schnee mehr, was sehr schade ist.

    Schicke ganz liebe Grüße und einen wunderschönen Wochenanfang!

  5. Da hattet ihr aber einen wunderbaren Tag im Harz! Und tolle Fotos hast du von der Stabkirche gemacht. Ich war auch richtig überrascht, solch eine Kirche im Harz aufzufinden. Wir waren zwar nicht Schlittenfahren dort, aber auf dem Liebesbankweg unterwegs. Uns hat die Runde auch (oder gerade) bei Schnee und Nebel richtig gut gefallen: https://anwolf.wordpress.com/2017/12/17/winterwandern-im-harz-glueckstreffer-gelandet-auf-dem-liebesbankweg/
    Wahrscheinlich ist der Weg offiziell erst im Mai wieder eröffnet, weil man die Skipiste kreuzt?! Ansonsten war er nämlich Großteils sehr gut begehbar.

    Liebe Grüße von Andrea

    • Liebe Andrea, deinen schönen Artikel hatte ich auch schon gesehen, du hast zauberhafte Bilder aus einer wunderbar mystischen Landschaft mitgebracht. Wandern kann man den Weg ja auch im Winter, er wird nur im Mai offiziell bei der Saisoneröffnung gefeiert. Hab ich das irgendwie missverständlich geschrieben? Dann werde ich es korrigieren. Danke dir für den Hinweis. Und ich mag deine Harzgeschichten sehr und freu mich schon auf mehr. Liebe Grüße

  6. das reimt sich und was sich reimt ist gut – sagte schon pumuckl 🙂 das sieht echt alles ganz toll aus und ich möchte sofort einen ausflug machen! wunderschöne waldbilder und erst das hexenhäuschen!

    • Liebe Paleica, dankeschön. Dass es sich reimt, habe ich auch erst hinterher gesehen 🙂 Jaja, die Hexenhäuser, ich mag sie sehr. Liebe Grüße in den Süden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.