Kürbisbrot selber machen

Rezept: Kürbisbrot selbst gemacht

Nicht nur zu Halloween ist Kürbisbrot eine tolle Idee. Es schmeckt auch im Winter prima und wärmt schon optisch mit seinem hübschen Orange.

Kürbis aushöhlen macht ja wirklich Spaß, aber was macht man nur mit dem Fruchtfleisch? Für die Kürbissuppe bin ich verwöhnt, denn darin schmeckt mir nur Hokkaido, doch der eignet sich nicht gut zum Aushöhlen. Zum Glück ist Kürbisfleisch relativ geschmacksneutral und lässt sich prima in andere Gerichte einarbeiten. Kuchen zum Beispiel, aber auch Kürbisbrot selbst gemacht. In diesem Rezept für das Kürbisbrot wertet das Kürbisfleisch nicht nur den Teig auf, sondern macht ihn auch noch schön fluffig. Ich habe übrigens eines dieser Brote in einer Kastenform gebacken und bin total begeistert, weil es so ein guter Ersatz für Toastbrot ist.

Rezept: Kürbisbrot selbst gemacht

Kürbisbrot: Die Zutaten

  • 700 g Kürbisfruchtfleisch
  • 350g Mehl (für die glutenfreie Variante: Buchweizen oder eben anderes, glutenfreies)
  • 1 Würfel Hefe (alternativ ein Paket Trockenhefe)
  • 1 TL Zucker oder andere Süße
  • 2 Tassen Wasser
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Kurkuma
Rezept: Kürbisbrot selbst gemacht, hier Kurkuma

Kürbisbrot: Das Rezept

Schritt 1: Kürbis von den Kernen befreien und je nach Sorte schälen. Dann 300g des Fruchtfleisches abnehmen und in Wasser 8 Minuten garen lassen. Das Wasser abgießen und das Fruchtfleisch beiseite stellen. Den anderen Teil des Fruchtfleisches so fein wie möglich raspeln.

Schritt 2: Geraspelten Kürbis, püriertes Kürbismus, Salz und Kurkuma in die Backschüssel geben und vermengen. Mehl darauf aufhäufen und in der Spitze des Mehlberges eine Vertiefung einarbeiten. Dort die Hefe mit etwas warmen Wasser und Zucker verrühren und 10 Minuten ziehen lassen. Es sollte anfangen zu schäumen.

Schritt 3: Dem Teig Wasser hinzufügen und anfangen zu kneten. Der Teig sollte schon fest sein wie Knetmasse. Ist er zu locker, Mehl hinzufügen, ist er zu fest, weiter vorsichtig Wasser hinzufügen.

Schritt 4: Mindestens eine halbe Stunde gehen lassen. Dann Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Schritt 5: Im vorgeheizten Backofen auf einer der unteren Schienen bei Umluft backen. Zunächst 10 Minten bei 200 Grad, dann die Hitze auf 170 Grad reduzieren, ca. 45 Minuten backen.

Rezept: Kürbisbrot selbst gemacht

Bleib mit dem Newsletter auf dem Laufenden!

Dir gefallen meine Texte und du möchtest mich unterstützen? Das tust du mit jedem Klick, jedem Kommentar auf dem Blog, jedem Like auf Facebook und Instagram. Denn damit erhöhst du meine Sichtbarkeit im Internet. Ein Blog ist nur so lebendig wie seine Leser damit interagieren. Vielleicht magst du ja auch meinen Newsletter abonnieren? Das würde mich freuen!

*Ich habe die Datenschutzerklärung und das Impressum zur Kenntnis genommen

4 Kommentare

  1. Wird, wie immer gleich getestet. Das ‘Kaltbaden’ war nicht ganz so meins. Es käme wohl auf einen Versuch an. Aber Deine Rezepte werden sofort ausprobiert. Der Kürbis wartet schon in der Küche. Danke und Dir eine schöne Woche, Susanne

  2. Moin, moin Andrea, nun habe ich das Kürbisbrot endlich ausbrobiert. Leider ist es ganz glippschig geworden. Vielleicht habe ich zuviel Kürbisfleisch genommen. Herzensgrüße, Susanne

    • Oh, das ist ja doof. Hast du das gekochte Kürbismus ausgedrückt? Hatte ich das erwähnt, dass man das muss? Oh je! Ich werde es auch noch mal backen und schauen, ob ich irgendwas falsch aufgeschrieben habe. Danke auf jeden Fall für den Tipp.Oder es lag am Mehl? ich hatte ja Vollkornmehl genommen…
      Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.