10 Arten, um Urlaub auf Milos zu machen

Es gibt viele Arten, die griechische Insel Milos zu entdecken. Manche finde ich recht exotisch wie etwa Schwimmtrekking.  

Kajaktour auf Milos – klares Wasser überall

1. Kajakumrundung auf Milos

Rod kommt immer mittags gegen halb zwölf nach Sarakiniko, dann hat er eine Gruppe Kanuten im Schlepptau und zeigt ihnen die schönsten Plätze der Insel vom Wasser aus. In Sarakiniko gibt es die Mittagspause unter den Bäumen, die Kanuten stürzen sich ins türkisfarbene Wasser und schnorcheln. Letzte Woche aber hat Ron Sarakiniko-Pause gehabt, denn er hatte eine Woche lang Kanu-Exkursion um die Insel mit einer Gruppe Reisenden aus Israel. „It was wonderfull“, schwärmte einer der Männer in der Mittagspause. „Wir sahen die schönsten Strände und haben die Insel fast komplett umrundet. So machen wir immer Urlaub. Wir sind am liebsten den ganzen Tag auf dem Wasser und paddeln“, erzählt der Israeli.  Mindestens einen Tag Kajak auf Milos sollte man sich gönnen. Die Touren bietet Rod an. Er stammt aus Australien, lebt seit etwa 20 Jahren auf Milos und organisiert die Kajakexkusionen.

2. Schwimm-Trekking – den ganzen Tag im Wasser

Sie durchpfügen das Wasser: Schwimmtrekking auf Milos

Wer glaubt, die Insel mit dem Kajak zu umrunden, sei etwas Exotisches, der ist noch nicht auf die Extremschwimmer getroffen. Ich habe sie gestern gesehen und mich gewundert, warum eine Gruppe Menschen derart lange m Wasser vor der Küste schwimmt. Ein Haufen schwimmender Badekappen, die unterschiedlich schnell vor den Felsen kraulen, direkt auf die Mondlandschaft von Sarakiniko zu. Zwei Gummiboote in Begleitung. In Neoprenanzügen stapften sie schließlich aus dem Wasser, krabbelten auf den Felsen und sprangen synchron wieder zurück ins ägäische Meer. Wups, weg waren sie. Die erste Rutsche Menschen habe ich staunend ziehen lassen. Die zweite Staffel ist mir nicht entkommen ohne meine neugierigen Fragen loszuwerden. Es waren Engländer in allen möglichen Altersklassen. Auf meine Frage, was sie denn machen würden, antworteten sie: „Schwimmen. Wir schwimmen den ganzen Tag. Das ist einfach wunderbar.“ Aha. Ob es zur Inselumrundung reichen würde, konnte mir die Dame nicht sagen. Es war ihr auch egal, hauptsache den ganzen Tag im Wasser sein. Tatsächlich hatte sie blitzend glückliche Augen. Schwimmtrekking – Sachen gibt es…

3. Segeln zu den schönsten Buchten

Die einsame Bucht von Plathiena.

Hafen von Adamas

Milos, Kraftplatz, Kykladen, Griechenland

Bucht von Tsigrado

Gegen das Schwimmktrekking mutet das Segeln ja fast schon langweilig an. Und dabei ist es ein so schönes Erlebnis, den ganzen Tag im Wasser zu sein, vielleicht auch nachts und zu den schönsten Stränden zu segeln. Viele der Strände auf Milos sind mit dem Auto fast unerreichbar, da die Strecken unbefestigt und die Schlaglöcher zu heftig für die meisten Autos sind. Da hat so ein Segelboot wirkliche Vorteile, vor allem, wenn man es gleich für eine längere Zeit chartert, was viele Menschen hier ganz offensichtlich tun, denn selbst in der Nachsaison liegt immer irgendwo ein Boot vor Anker.

4. Geo-Exkursionen auf Milos

Milos ist die Insel der Mineralien und der Bodenschätze – perfekt also für Menschen, die sich mit Geologie auskennen. Oder für welche, die schöne Steine einfach nur mögen. Es gibt eine eigene Route zu den schönsten geologischen Formationen und Orten der Insel, etwa die alten Obsidian-Minen, die verlassenen Schwefelminen oder natürlich immer wieder Sarakiniko, wo man noch Fossilien finden kann. Die Exkursionen sind mit eigenen Schildern ausgezeichnet, blaue Symbole weisen den richtigen Weg. Mehr Informationen über die geologischen Besonderheiten gibt es hier.

Milos, Tipps, Urlaub, Strand

Roter Stein

Milos, Tipps, Urlaub, Strand

Das könnte Schwefel sein

Milos, Tipps, Urlaub, Strand

Bucht von Paleohri

5. Quad-Touren in die Berge

In Sarakiniko

Wenn es keine richtigen Straßen gibt, ist ein geländegängiges Fahrzeug ideal, also am besten rauf aufs Quad. Damit kommt man auch zu den entlegenen Stränden, bei denen man das Auto leider schon Kilometer vorher oftmals stehen lassen muss, wie etwa bei den Schwefel-Minen, weil die Straße derart voller Schlaglöcher ist, dass schon am Rande einige Bodenbleche zu finden sind.

6. Auto mieten und die Insel erkunden

Milos, Tipps, Urlaub, Strand

Unterwegs auf den schmalen Straßen

Wer wirrklich etwas sehen will von der Insel und nicht Bus und Wanderschuhe nutzen will, der mietet sich ein Auto. Damit lässt sich die Insel gut erobern, zumindest der dicht bewohnte Teil rund um Adamas, Plaka und Co im Osten der Insel. Auch die schönsten Strände sind besser mit dem Auto erreichbar, etwa Firiplaka oder Tsigrado – zu beiden aber fährt auch der Bus, ebenso wie zu Sarakiniko. Aber für Touren zu den kleinen Dörfern ist das Auto schon besser, zumal der Bus nicht si häufig fährt und man manchmal zwei Stunden warten muss. Die Straßen von Milos sind übrigens mitunter extrem schmal, da ist es besser, einen kleinen Wagen zu leihen.

7. Fotoworkshop und Aktfotografie auf Milos

Milos, Tipps, Urlaub, Strand

Fotoworkshop in den Schwefelminen

In Sarakiniko werden fast täglich Modefotoshootings gemacht. Das ist sehr spannend, dann stehen die Models in unfassbar hohen High Heels auf den steilen Felsen und lassen ihre Hosenbeine im Wind flattern. Nicht nur große Firmen machen dort Shootings, sondern auch die Besucher, die gerne auf den Felsen posen. Das also kannten wir schon von Milos. Doch als wir am verlassenen Teil der Insel in der alten Schwefelmine waren, hätte ich nicht erwartet, ein Fotoshooting zu finden. Dabei ist der verlassene Platz mit den alten Fabrikgebäuden und den abgeblätterten Wänden eine ideale Fotolocation auf Milos. Doch als ich dort ein Aktmodell sah und eine Horde Männer, die mit ihren Kameras drumherum standen und Bilder machten, musste ich schmunzeln: Ein herrliches Bild. Es gibt also auch Workshops für Hobbyfotografen auf Milos.

8. Wandern zu den schönsten Dörfern

Milos, Tipps, Urlaub, Strand

Über Treppen oder Steine geht es beim Wandern. Feste Schuhe sind ratsam, auch wegen der Schlangen

In der Nachsaison ist es auf Milos angenehm warm und manchmal sogar bedeckter Himmel. Beste Bedingungen für eine Wandertour auf der Insel. Es gibt verschiedene Wege für unterschiedliche Anforderungen – bergig ist es aber immer. Wunderschön ist der Rundweg von Adamas über Klima und Plaka wieder zurück (man kann die Rückfahrt von Plaka auch mit dem Bus antreten), dafür sollte man etwa einen Tag einplanen und genügend Wasser im Gepäck haben, denn Läden sind nicht nur auf dieser Strecke sparsam gesäht. Auch Proviant wäre eine gute Idee, denn gerade in der Nachsaison sind die Öffnungszeiten der Läden sehr variabel. Wer es wilder mag, geht im wilden Westen der Insel wandern. Das Schöne ist, dass auf jeder kleinen Bergkuppe eine kleine Kirche weiß leuchtet – wunderbare Ziele für diese Wanderungen. Und wer mag, belohnt sich noch mit einem Bad im Meer.

Milos, Kraftplatz, Kykladen, Griechenland

Schöne Blicke überall

9. Restaurant-Hopping für Foodies

Milos, Tipps, Urlaub, Strand

Wunderbare Mischung aus Tante-Emma-Laden und Restaurant: Zikos in Zephyra

Der Käse der Insel, die varantenreiche Fischküche oder die wunderbaren Kuchenkreationen – Milos ist auch ein Schlemmerparadies, in dem man sich von Restaurant zu Restaurant und Café zu Café hangeln kann. Dabei gilt natürlich wie fast überall: Die Restaurants mit der besten Küche sind nicht unbedingt die in schönster Lage. Denn an den touristischen Hotspots wie im Hafen von Adamas oder Pollonia servieren oftmals (nicht immer!) die internationale Einheitsküche. Besser ist es in den Seitenstraßen oder in den Bergen, jenseits der touristischen Höhepunkte. Dort gibt es noch richtig urige Cafés und Restaurants, in denen frisch gekocht wird – wunderbar wie etwa bei Zikos in Zefiria oder in Plaka in der Bäckerei Paleos mit den Torten zum Dahinschmelzen. Doch da das wirklich immer Geschmackssache ist, bin ich hier sparsam mit meinen Tipps. Milos, Tipps, Urlaub, Strand

10. Tauchen und Schnorcheln

Hier ist das Wasser so klar und die Sicht weit: Milos ist ein wunderbarer Ort zum Schnorcheln und Tauchen. An den heißen Quellen, die es hier auch gibt, ist die Fischwelt ganz anders als an den anderen Stellen. Es muss ja nicht immer gleich der Tauchgang sein, aber Schnorchel und Brille gehören auf jeden Fall bei einem Milos-Urlaub ins Gepäck, zu schön ist die Unterwasserwelt. Es gibt eine eigene Karte, in der die schönsten Schnorchel-Spots aufgezeichnet sind. Und wer es wirklich wissen will, kann sich auch ans Tauchzenter der Insel wenden.

9 Kommentare

  1. mir fehlen einfach die worte ! Alles was du beschrieben hast da kann man nur neidisch werden. Super das klare Wasser und die verlassenen Minen würden mir als Lost Place super gefallen. Wo ich es auch aushalten könnte ware das Bild Nr. 1 ! Traum so am Strand zu liegen !!! Also ich sehe wirklich nur positives ! Danke Andrea

  2. Dass es auf den griechischen Inseln so wunderbare Buchten mit glasklarem Wasser gibt, habe ich nun schon häufiger gesehen / gelesen. Ich frage mich, warum ich es bisher noch nie nach Griechenland geschafft habe?! Schließlich ist es ja quasi um die Ecke. Und fabelhaftes Essen gibt es auch. Schöner Tipp! Liebe Grüße, Jutta

    • Liebe Jutta, das frage ich mich auch. Griechenland ist toll, aber leider auch total in dieses Jahr, ich habe das Gefühl, jeder ist da dieses Jahr hingereist. Ich habe mich ja letztes Jahr wieder mal in dieses Land verliebt, das definitiv mit wunderbaren Buchten und Naturwundern punkten kann. Ja, verglichen mit Island ist es um die Ecke 😉 Danke fürs Vorbeischauen. Ob wir es mal schaffen, uns in echt zu sehen? Liebe Grüße

Ich freue mich über Kommentare