Ringelblumensalbe selber machen

Ringelblumensalbe selber machen

Ringelblumensalbe gehört zu den wichtigsten Beständen der Hausapotheke. Man muss sie nicht kaufen, Ringelblumensalbe selber machen geht ziemlich leicht. Das Rezept.

Für was ist Ringelblumensalbe gut?

Calendula offizinalis, also die Ringelblume, ist seit Jahrhunderten eine beliebte Heilpflanze. Ihr werden wundheilende Eigenschaften ebenso nachgesagt, wie antiseptische, wie soll entzündungshemmend wirken und erweichend. Schmerzende Muskeln, verspannte Sehnen sind ebenso ein Anwendungsgebiet für die Ringelblume wie Nagelbettentzündungen, schlecht heilende Wunden und Narben. Früher glaubte man sogar, dass die Ringelblumensalbe verjüngende Eigenschaften hat und gut gegen Falten ist. Ausprobieren schadet ja nicht. Auf jeden Fall kann es sehr wohltuend sein, die Ringelblumensalbe mit Gesicht anzuwenden.

Auch nach Operationen kommt die Salbe zum Einsatz, da sie die Wundheilung voranbringen soll. Sie lässt aufgrund ihrer Inhaltsstoffe, zu denen unter anderem Carotinoide, Gummine und Flavonoide gehören Schwellungen schnell abklingen. So kommt sie nicht nur bei schmerzenden Wunden zum Einsatz, sondern auch bei Ekzemen, Warzen, schmerzenden Gelenken und entzündeten Babypos zum Einsatz. Trockene Haut pflegt sie ebenso wie sie Sonnenbrände beruhigt.

Ringelblumensalbe selber machen , Rezept

Rezept: Ringelblumensalbe selber machen

Zutaten

  • 2 handvoll Ringelblumenblüten
  • 250g Olivenöl (Mandelöl, Aprikosenkernöl oder Sonnenblumenöl gehen auch)
  • 20 g Bienenwachs (vegane Alternativen: Carnaubawachs, Kakaobutter oder Rosenwachs)
  • 1 EL Kokosöl

So wird es gemacht

Ringelblumenblüten pflücken und ca. 1/2 Std. im Schatten liegen lassen, damit die Krabbeltiere entweichen können. Dann die Blüten in ein Schraubdeckelglas geben und mit dem Öl auffüllen, die Blüten sollten komplett bedeckt sein. Zwei Wochen auf der Fensterbank stehen lassen.

Schraubdeckelglas mit kochend heißem Wasser sterilisieren, d.h. 2 Minuten im Wasser liegen lassen und dann auf einem sauberen Geschirrtuch abtropfen lassen.

Das Öl durch ein mit einem Tuch ausgelegtes Sieb geben und abseihen. Das Ringelblumenöl in einen Kochtopf geben. Auf der kleinsten Flamme des Herdes (das ist wichtig, um die Inhaltsstoffe nicht zu zerstören) ganz langsam warm werden lassen. Bienenwachsstücke und Kokosöl hinzugeben. Aufpassen, dass es nicht kocht oder brodelt, lieber frühzeitig ausstellen und gut umrühren, damit sich das Bienenwachs löst.

Wenn sich alle Zutaten vermengt haben, die Salbe in ein Schraubdeckelglas füllen und warten, bis sie ausgehärtet ist. Dann erst den Deckel fest zuschrauben. Im Kühlschrank aufbewahren.

Traditionell übrigens gab es Omas Ringelblumensalbe, sie wurde mit Schweinefett oder auch Schmalz gemacht, indem frische Ringelblumen in dem Fett glasiert, über Nacht stehen lässt und dann abseiht. Schweinefett aber kommt bei mir nicht in die Hausaoptheke, deswegen habe ich mich für diese Variante entschieden.

Ringelblumensalbe selber machen , Rezept

Bleib mit dem Newsletter auf dem Laufenden!

Dir gefallen meine Texte und du möchtest mich unterstützen? Das tust du mit jedem Klick, jedem Kommentar auf dem Blog, jedem Like auf Facebook und Instagram. Denn damit erhöhst du meine Sichtbarkeit im Internet. Ein Blog ist nur so lebendig wie seine Leser damit interagieren. Vielleicht magst du ja auch meinen Newsletter abonnieren? Das würde mich freuen! Mein Newsletter informiert dich über neue Beiträge zu Reisen & Rezepten.

*Ich habe die Datenschutzerklärung und das Impressum zur Kenntnis genommen

1 Kommentare

  1. Danke für das tolle Rezept. Bin gleich in den Garten gehüpft, weil ich dieses Jahr so viele Ringelblumen habe. Nun steht ein Glas schon auf der Fensterbank zum ziehen. Liebe Grüße, Susanne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.