Donegal: Heiliges Tal von Glencolumbkille

Wandern in Glencolumbkille, Donegal, Irland, Pilgern auf dem 15-Stationen-Weg zum heiligen Brunnen,Auch bei trüben Himmel schön, die Klippen von Glencolumbkille

Ein Pilgerweg der besonderen Art lockt im irischen Glencolumbkille: Das kleine Tal im Westen Donegals ist eine der besten, archäologischen Plätze des Landes und zeugt schon von frühen Ritualen und Pilgertraditionen.

#Das ist Glencolumbkille

Ganz im Nordwesten Irkands liegt ein Stück Land, das ein wenig von der Zivilisation vergessen scheint: Wie eine Nase sticht diese Landzunge aus der Karte heraus, zerklüftete Felsen wechseln sich mit stillen Tälern ab. Baumlose Weite und dünn besiedelte Landschaft zeigen sich am Wild-Atlanti-Way, einer Wegstrecke, die sich über mehr als 2500 Kilometer von Cork in Südirland nach Derry erstreckt.

Wandern in Glencolumbkille, Donegal, Irland, Pilgern auf dem 15-Stationen-Weg zum heiligen Brunnen,

Blick über die Hügel ins Dorf Glencolumbkille

Als wäre das nicht schon einsam genug, gibt es noch einen Ort, der alles übertrifft: In Glencolumbkille scheint das Ende der Welt zu sein. Möglicherweise hatten frühe Menschen ganz ähnliche Assoziationen, als sie das Gebiet entdeckten und besiedelten. Jedenfalls haben sie ganz eigene Zeugnisse hinterlassen, für die Glencolumbkille heute berühmt ist. Immerhin zählt der Ort zu den archäologisch bedeutsamsten des ganzen Landes.

Wandern in Glencolumbkille, Donegal, Irland, Pilgern auf dem 15-Stationen-Weg zum heiligen Brunnen, Die Kirche St. Columba's Church of Ireland in Glencolumbkille

Morgenstimmung auf dem Friedhof der Dorfkirche von Glencolumbkille.

Dort finden sich steinerne Stehlen mit Ritzmustern aus vorchristlicher Zeit. Sie sind ebenso Teil eines Pilgerweges wie Steinzeitgräber und eine Quelle. Benannt ist das Tal übrigens nach dem Nationalheiligen Irlands, St. Columba, mit St. Patrick und St. Brigid, gehört er zu den drei Nationalheiligen Irlands. Nach ihm ist auch das Dorf benannt, in dem gut 200 Menschen wohnen.

Wandern in Glencolumbkille, Donegal, Irland, Pilgern auf dem 15-Stationen-Weg zum heiligen Brunnen, Die Kirche St. Columba's Church of Ireland in Glencolumbkille

Die Kirche St. Columba’s Church of Ireland in Glencolumbkille

#Auf dem Pilgerweg

15 Stationen umfasst der Pilgerweg in Glencolumbkille. Wer es mit dem Pilgern ernst meint, ist dabei bestimmt 4 Stunden unterwegs. Im Folk-Village ist eine Broschüre erhältlich, die nicht nur die verschiedenen Routen erklärt, sondern auch genau darlegt, was man an den einzelnen Stationen macht und welche Gebete rezitiert werden sollten.

Wandern in Glencolumbkille, Donegal, Irland, Pilgern auf dem 15-Stationen-Weg zum heiligen Brunnen,

Lichtspiele am Berg. Den starken Wind sieht man leider nicht.

“Du musst aber nicht alle Stationen gehen, kannst auch abkürzen”, rät mir Margaret, die ich im Folk-Village, dem Freilichtmuseum des Ortes, getroffen habe. Sie verrät mir eine Strecke, die in zwei Stunden zu schaffen ist: an der KIrche starten und zur Quelle gehen. Denn natürlich gibt es hier, wie so oft in Irland, auch eine heilige Quelle.

Wandern in Glencolumbkille, Donegal, Irland, Pilgern auf dem 15-Stationen-Weg zum heiligen Brunnen,

Die Columba-Kirche bei Tag.

Die St. Columba’s Church of Ireland ist ein perfekter Startpunkt. Sie liegt auf einem Hügel und  wird nachts in wunderschön gelbes Licht getaucht. Etwas weiter entfernt findet sich eine der typischen Steinsäulen des Ortes, die den Pilgerweg markieren. Dort lerne ich, dass man durchaus auf fremde Grundstücke treten darf, um diese Stätten zu besuchen und über Zäune klettern muss, da sich die Säule auf einer Kuhwiese befindet.

Wandern in Glencolumbkille, Donegal, Irland, Pilgern auf dem 15-Stationen-Weg zum heiligen Brunnen,

Die Stehlen in der Landschaft.

#Heizen mit Torf

Von dort geht es weiter, entang der kleinen Lagune, die das Flüsschen bildet, das hier ins Meer fließt. Es ist November und in der Luft liegt ein Geruch, den ich nie vergessen werde und der mich ab jetzt wohl immer an Irland erinnert: Verbrannter Torf, denn wie eh und je stechen die Iren Brocken des Torf ihrer moorreichen Landschaft ab und verheizen sie. In einer Landschaft, in der es keine Bäume gibt, ist Torf das das einzige Heizmaterial, was sie sich leisten können.

Wandern in Glencolumbkille, Donegal, Irland, Pilgern auf dem 15-Stationen-Weg zum heiligen Brunnen,

Torfberge vor irischen Häusern – Material zum Heizen.

Ich weiß, wie wichtig die Moore für das Klima sind, und wieviel Aufwand wir in Deutschland betreiben, sie wieder zu vernässen oder aus dem Torfabbau auszusteigen. Was aber soll man sagen, wenn das Torfverbrennen die einzige Möglichkeit für die Menschen bleibt, im Winter Wärme zu generieren? Denn der Landstrich hier oben ist sehr strukturschwach und einfach arm.

Wandern in Glencolumbkille, Donegal, Irland, Pilgern auf dem 15-Stationen-Weg zum heiligen Brunnen,

Jeder Stein wurde von Menschen aufgestapelt. Heute schützt ein Wall die Quelle.

#Zur Quelle von Glencolumbkille

Während ich über das Moor und den Torf nachdenke, führt der Pilgerweg in Glencolumbkille bergan, vorbei an Schafen mit extrem geschwungenen Hörnern. Auf einer Anhöhe liegt ein Bauernhof. Ich schaue auf meine Karte: Hier irgendwo müsste nun eigentlich eine wichtige Station des Weges sein: Alte Steingräber, eine KIrche und eine Hausruine sind eingezeichnet. Doch mein Weg gabelt sich: Er führt bergan zur Quelle oder nach links, direkt auf das Gatter der Schafweide zu, hinter der sich ein zweiter mit Gatter gesicherter Bereich befindet. Dann geht es wohl bergan.

Wandern in Glencolumbkille, Donegal, Irland, Pilgern auf dem 15-Stationen-Weg zum heiligen Brunnen,

Der Weg führt ins Gras.

Obwohl ein breiter Weg geradeaus auf den Berg Glen Head führt, auf dem sich ein Wachturm aus napoleonischer Zeit befindet, biege ich rechts auf die Wiese ab, denn dorthin zeigte das Schild “Well”, also Quelle. Der Wind hier oben ist inzwischen so stark, dass er mich zweimal wirklich umweht. Doch die Mühe lohnt sich.

Wandern in Glencolumbkille, Donegal, Irland, Pilgern auf dem 15-Stationen-Weg zum heiligen Brunnen,

Sie beobachten einen permanent: Schafe am Wegesrand.

Zunächst komme ich vorbei an einem Felsen, der die Form eines Sessels hat: Dort soll sich der Heilige Columba einst ausgeruht haben. Heute heißt es, wenn man sich dort hinsetzt und etwas wünscht, geht es in Erfüllung. Also los, auf den Wunschstuhl.

Wandern in Glencolumbkille, Donegal, Irland, Pilgern auf dem 15-Stationen-Weg zum heiligen Brunnen,

Wunschsitz mit Ausblick.

Nur wenige Meter weiter plätschert es schon und die Quelle schickt ihre Vorboten. Was ich allerdings dann sehe, macht mir eine Gänsehaut: Es riesiger Wall türmt sich dort oben auf, gesetzt aus Steinen, die die Pilger mitgebracht haben.

Wandern in Glencolumbkille, Donegal, Irland, Pilgern auf dem 15-Stationen-Weg zum heiligen Brunnen,

Die heilige Quelle Tobar Cholmcille

Denn, so habe ich beim Besuch des Folk-Village erfahren, es ist Brauch beim Pilgern drei Steine mitzunehmen und sie auf den Wall der Quelle zu legen, oftmals verbunden mit Gebeten und Wünschen. So stehe ich also vor einem Wall aus sichtbar gewordenen Gebeten. Das beeindruckt mich. Statuten von Heiligen stehen am Eingang der Quelle, über dem Wasserbecken ist ein Altar aufgebaut, der Münzen und Marienfiguren zeigt, die dort geopfert worden sind. Ein sehr kraftvoller Ort.

Wandern in Glencolumbkille, Donegal, Irland, Pilgern auf dem 15-Stationen-Weg zum heiligen Brunnen,

Ob der überhaupt etwas sehen kann? Schafbock mit starkem Gehörn.

Ich wäre gern noch den Berg hochgegangen, doch der Wind weht zu nun so stark, dass er mir dort oben ständig ein Bein stellt. Also lieber bergab. Und beim Gehen sehe ich, dass der andere Pilgerplatz, den ich gesucht habe, tatsächlich auf der Schafweide liegt.

Wandern in Glencolumbkille, Donegal, Irland, Pilgern auf dem 15-Stationen-Weg zum heiligen Brunnen,

Nein, keine Open-Air-Badewanne. Eine Kuhtränke.

Ich öffne ein Gatter nach dem anderen und befinde mich jetzt nicht nur vor einem Hügel mit einem altertümlichen Kreuz, sondern auch vor den Resten einer alten Kapelle, in der möglicherweise Reliquien des heiligen Columba aufbewahrt worden sind. Heute sind nur die Grundmauern zu sehen, der Rest ist eine Ruine. Vor den Mauern liegt ein bemerkenswerter Stein, der aussieht wie ein Bett. Möglicherweise eine antike Statue – man weiß nichts Genaues und lässt ihn einfach hier ruhen.

Wandern in Glencolumbkille, Donegal, Irland, Pilgern auf dem 15-Stationen-Weg zum heiligen Brunnen,

Der Stein Séipéal Cholm Cille.

Von dort aus geht derselbe Weg wieder zurück ins Tal. Dort locken die Stehlen, von denen eine sogar ein Loch hat. Man sagt, wer dort durchbicke, sehe das Paradies.

Wandern in Glencolumbkille, Donegal, Irland, Pilgern auf dem 15-Stationen-Weg zum heiligen Brunnen,

Dreinmal soll man dieses alte Kreuz umrunden und beten.

Wandern in Glencolumbkille, Donegal, Irland, Pilgern auf dem 15-Stationen-Weg zum heiligen Brunnen,

Keltische Muster in die Steine geritzt in Glencolumbkille.

#Wandertipps Glencolumbkille: Der Pilgerweg in Kürze:

  1. Länge: etwa 13 Kilometer, also 4 Stunden insgesamt, die Strecke von der Kirche bis zur Quelle etwa 1,5 Stunden.
  2. Der Weg ist nicht gut ausgeschildert und oftmals schwer zu finden, zur Quelle führt ein schmaler Trampelpfad, den man auch für ein Bachbett halten könnte.
  3. Manche der Stationen liegen auf Weiden und sind umzäunt. Bevor man die Gatter öffnet oder die Treppen besteigt, sollte man sich immer vergewissern, wo genau sich die Tiere befinden und ob sich der Aufwand lohnt.
  4. Am 9. Juni ist der traditionelle Tag der Wallfahrt zur Quelle, dann pilgern Menschen aus dem ganzen Land nach Glencolumbkille. Manche gehen den Weg auch barfuss.

#Informationen

AnreiseEssen & TrinkenWohnen

Glencolumbkille wird auf verschiedene Arten geschrieben: Mal Glencolmcille, mal so wie ich es geschrieben habe, mal Glaenn Cholm Cille, ich habe mich für den Namen entschieden, der in Google-Maps zu finden ist. Der Ort liegt etwa 280 Kilometer von Dublin Airport entfernt, mit dem Auto sind das gut dreieinhalb Stunden dorthin. Die kürzeste Strecke führt über Nordirland, was man bei manchen Mietwagenverträgen extra bezahlen muss. Am besten lässt es sich dorthin mit dem Auto kommen, die Anreise per Bus ist möglich, aber aufgrund der wenigen Verbindungen extrem langsam.

Das Folk-Village von Glencolumbkille ist ein Freilichtmuseum, das in die Alltagsgeschichte Irlands einführt, mit Historie zum Walfang, Schwitzhüten, Fischfang

Idylle im Freilichtmuseum von Glencolumbkille

Im Ort gibt es zwei Pubs, an manchen Tagen hat auch eine Imbissbude geöffnet.

Das Folk-Village von Glencolumbkille ist ein Freilichtmuseum, das in die Alltagsgeschichte Irlands einführt, mit Historie zum Walfang, Schwitzhüten, Fischfang

Sieht ganz schön hexenmäßig aus, die Töpfe von einst.

Wir haben in einem Ferienhaus gewohnt, es vermietet auch Zimmer für 35 € pro Tag mit Frühstück und W-Lan. www.

Das Folk-Village von Glencolumbkille ist ein Freilichtmuseum, das in die Alltagsgeschichte Irlands einführt, mit Historie zum Walfang, Schwitzhüten, Fischfang

Das geschmückte Fischerhaus vom Folk-Village in Glencolumbkille

Weitere Artikel zu Irland

6 Kommentare

  1. Also hoffentlich bist du auch auf den Felsen hingesessen und hast dir was schönes gewünscht ! Ich gönne es dir und es soll in Erfüllung gehen.
    Ja der Schafbock hat bestimmt Probleme mit dem “sehen”, aber die Hörner sind ein guter Schutz wenn der je mal wo dagegen läuft. Der beste Airbag !!!! LG Manni

    • Lieber Manni, aber natürlich habe ich das getan 🙂 sowas lasse ich doch nicht aus, ebensowenig wie Sternschnuppen 🙂 Hab du einen wunderbaren ersten Advent und liebe Grüße

  2. Mensch, ja, der Duft von Torffeuern. Das hatte ich ganz vergessen. Eine tolle Erinnerung für einen verregneten Sonntag (noch im Bett). Einen schönen 1. Advent wünsche ich Dir, Stefanie

  3. Ach verdammt – den Felsensessel habe ich verpasst. Aber mir dafür etwas gewünscht an der Mauer – natürlich mit drei Steinen im “Gepäck”…

    Und ich liebe Torfgeruch :))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.