Bei der Hexe mit dem roten Hut auf Cres

Filzatelier Ruta auf der Insel Cres in Kroatien, dort wird nachhaltig Schafwolle wiederverwendetDer rote Hut, selbstgefilzt natürlich

In Kroatien wohnt eine ganz besondere Frau – eine Hexe mit einem knallroten Filzhut. Jedenfalls bezeichnet sie sich so – und das ist gar nicht so weit hergeholt. Die Textildesignerin Vesna Jakic will die Traditionen auf ihrer Insel Cres wiederbeleben.

Rote Hüte sind faszinierend, vor allem, wenn sie aussehen wie Hexenhüte: Spitz und irgendwie ein wenig verbeult. So wie der Hut, den Vesna Jakic gerade auf dem Kopf trägt. Freudestrahlend begrüßt sie uns, als wir regennaß in ihre Werkstatt kommen und eine dicke Spur von Tropfen hinter uns herziehen. Als wir im April in der kroatischen Inselwelt unterwegs waren, hatten wir alles andere als Glück mit dem Wetter. Das muss nicht immer schlimm sein, denn der Regen führte uns schnurrstracks zu Vesna Jakic und ihrem Atelier.

Filzatelier Ruta auf der Insel Cres in Kroatien, dort wird nachhaltig Schafwolle wiederverwendet

Vesna Jakic, die Inhaberin der Werkstatt

Die Textildesignerin führt in der Altstadt von Cres auf der gleichnamigen Insel nicht nur eine Werkstatt, sondern zugleich auch einen Verein. Ruta heißt er und er will vor allem die Nachhaltigkeit auf der Insel stärken. Sei es beim Tourismus wie auch beim Bewusstsein der Einheimischen soll wieder auf die natürlichen und lokalen Ressourcen der Insel gesetzt werden. Begonnen hat es mit der Schafwolle. Cres ist eine Insel der Schafe, Schafzucht ist ein wichtiger Erwerbszweig der Bewohner. Aber die Wolle? Wird in Neuseeland und Co. billiger produziert. Als Vesna Jakic erfuhr, das jedes Jahr 15 Tonnen Schafwolle in den Müll wandern, wurde sie zunächst wütend dann kreativ. Heute geht ein Teil der Wolle von der Insel an ihre Werkstatt, wo sie die Wolle spinnt oder mit Kindern filzt. Auch zu roten Hüten übrigens. Oder zu kleinen Püppchen. “Ich möchte, dass die Menschen hier wissen, was sie mit der Wolle machen können. Das Wissen darf nicht verloren gehen”, ist ihr Ansatz. Heute filzt sie nicht nur mit Kindern aus Cres, in den Sommermonaten kommen auch viele Ferienkinder der Touristen in ihre Workshops.

Filzatelier Ruta auf der Insel Cres in Kroatien, dort wird nachhaltig Schafwolle wiederverwendet

Bunte Filzblumen

Filzatelier Ruta auf der Insel Cres in Kroatien, dort wird nachhaltig Schafwolle wiederverwendet

Filzschuhe werden dort auch hergestellt

 

Filzatelier Ruta auf der Insel Cres in Kroatien, dort wird nachhaltig Schafwolle wiederverwendet

Hinstellerchen aus Filz von Cres

Wenn sie mit den Kindern filzt, dann lässt sie eine ganz besondere Tradition wieder aufleben: Das Märchen vom Majstor Macmalić, einem Waldgnom, der im Tramuntana-Wald, dem dichten Steineichen- und Kastanienwald der Insel lebt. “Eigentlich ist er hilfsbereit und freundlich”, erzählt Vesna Jakic mit einer Märchenstimme, die verrät, dass sie diese Geschichten schon oft Kindern erzählt und damit große Augen und Erstaunen hervorgerufen hat. “Ärgert man den Macmalić aber und stört die Stille des Waldes oder ärgert die Bäume, dann wird er zornig.” Dann erschreckt er die Gäste des Waldes, führt sie auf falsche Fährten oder gar an der Nase herum. Eine schöne Sage über einen bestimmt witzigen Waldbewohner, die nur noch wenige Kinder kennen. Und deswegen hat es sich die Textildesignerin zur Aufgabe gemacht, für diesen rotmützigen Waldbewohner Werbung zu machen.

Filzatelier Ruta auf der Insel Cres in Kroatien, dort wird nachhaltig Schafwolle wiederverwendet

Kleine Gnome

Filzatelier Ruta auf der Insel Cres in Kroatien, dort wird nachhaltig Schafwolle wiederverwendet

Eingang des Vereins Ruta auf Cres

Sie hat viele dieser roten Hüte, die sie mitnimmt, wenn sie mit ihren Kindergruppen in die kroatischen Wälder geht und ihnen die Natur ihrer Heimat näher bringt. Ob in Duftmemories oder beim Versteckspielen, wo, das ist ihr egal, hauptsache: “Die Kinder nehmen wieder eine Beziehung zum Wald auf. Das geht in unser technisierten Welt zunehmend verloren. ” Und es erfreut ihr Herz, wenn sie die roten Mützen sieht, die durch den Wald spazieren – fast so wie der Majstor Macmalić. Damit hat sie vielleicht wirklich die Tradition wiederbelebt. Wer auf Cres ist und sich den Verein Ruta und das Atelier ansehen möchte, hier kommt die Adresse, denn es ist ein Projekt, das sehr unterstützenswert ist: ZAZID 4a, Cres.

Filzatelier Ruta auf der Insel Cres in Kroatien, dort wird nachhaltig Schafwolle wiederverwendet

Das musste sein, oder? Einmal mit rotem Hexenhut

Die Reise habe ich übrigens gemeinsam mit Sonja von Jo Igele gemacht, Sonjas Bericht findet Ihr hier.

4 Kommentare

  1. Faszinierend dein Beitrag und wunderbar geschrieben. Den roten Hut finde ich toll für die Kinder und ich kann es mir bildhaft vorstellen, wie sie durch den Wald damit gehen
    LG Andrea

  2. Wieder ein sehr informativer Beitrag von Dir.
    So kann Arbeiten Freude machen!
    Den ROTEN HUT hätte ich auch zur Probe aufgesetzt. Er steht Dir gut! *lach*

    Lieben Gruß zu Dir,
    Lilo

Ich freue mich über Kommentare