Budapest mit Kindern

Budapest mit Kindern, Grüne Brücke

Wenn die Kinder größer werden und reisen, ist es eine gutes Zeit, um Städte anzuschauen. Budapest ist eine perfekte Stadt für das Reisen mit Kindern, erst recht zu den kleinen Zeugnisferien.

“In dieses Schloss möchte ich!” Als ich mit meinem Sohn über Reiseführern über Budapest saß, wusste er sehr schnell, was er sehen wollte: Das Parlament hatte es ihm auf den ersten Blick angetan. Obwohl ich ganz ruhig daneben gesessen hatte, um ihn selbst entscheiden zu lassen, konnte ich meine Freude nicht verhehlen: Es ist auch mein Lieblingsgebäude in der Stadt, auch wenn es kein Schloss ist. Über die Politik, die dort gemacht wird, kann man ja momentan eher streiten, über die Architektur aber nicht, denn sie ist wirklich ein Prachtstück. Das übrigens hat auch schon Queen-Sänger Freddy Mercury erkannt, als er 1986 zu Besuch in der ungarischen Hauptstadt war. Er fragte damals, ob das wunderschöne Gebäude zu verkaufen sei.

Budapest mit Kindern, Parlament

Gut. Das Parlament also. Und was will mein Sohn noch sehen? “Das entscheiden wir, wenn wir dort sind, man muss doch nicht immer alles planen, Mama!” Meine Budapest mit Kindern Lektion 1: Planen ist gut, im Moment leben aber viel besser. Lass es doch mal öfter auf dich zukommen.

Das Innere des Parlaments in Budapest

Prächtige Decke des Parlaments

Wir kommen spät in der Nacht an und so fängt der Morgen in Budapest ganz langsam für uns an. Wir frühstücken fast den ganzen Vormittag, anschließend möchte er noch schwimmen gehen im Hotelbad. Irgendwie entspannt mich das auch, nicht so hektisch zu den Sehenswürdigkeiten zu hasten und wir haben viel Spaß im Wasser, bevor es losgeht. Meine Budapest mit Kindern Lektion 2: Die Angst, etwas zu verpassen, ist völlig unbegründet. Die Sehenswürdigkeiten laufen nicht weg. Aufgetankt starten wir zum Stadtbummel.

Budapest mit Kindern, Parlament

Das Parlament

Vor Ort führt unser erster Gang zum Parlament – und wir kriegen auch gleich eine Führung, zu dritt übrigens. Während die englischen, spanischen und französischen Gruppen vor Menschen überquellen, sind wir nur drei Deutsche. Umso besser für uns. Ich hätte übrigens nie eine Führung gebucht, hätte mich eher durch die Stadt treiben lassen und vielleicht Kunstmuseen ausgeschaut. Aber das Parlament? Und dann noch bei der umstrittenen ungarischen Politik gerade? Wär mir ohne meinen Sohn nicht eingefallen. Jetzt muss ich sagen: Es lohnt sich, ich hätte wirklich etwas verpasst. Etwa eine der ältesten Königskronen Europas, die dort liegen. Wo? Natürlich unter der wunderbaren Kuppel. Meine Budapest mit Kindern Lektion 3: Schöne Bauten sollte man sich öfter auch von innen anschauen.

Budapest mit Kindern, Parlament

Festsaal

Budapest mit Kindern, Andrea Lammert

Mein Lieblingsplatz: An der Donau mit Blick aufs Parlament.

Das setze ich dann gleich an der Sissi-Kirche auf dem Burgberg um, dieses Mal weigert sich mein Sohn. Wir gehen trotzdem – und ihm gehen wir mir die Augen über in dieser reich verzierten Matthias-Kirche, die über und über mit Mustern und kleinen Details verziert ist.

Budapest, Burgberg, SehenswürdigkeitenDer Mann und der Adler

Als wir wieder auf den Burgplatz treten, sitzt dort ein Mann mit einem Steinadler auf dem Arm. Der Adler trägt ein Häubchen zur Jagd über die Augen. Ich habe den Mann schon bei meinem letzten Besuch wahr genommen und mich gefragt, ob es dem Adler gut geht und es so alles mit rechten Dingen zugeht. Das tue ich jetzt wieder und will weiter, doch mein Sohn ist völlig fasziniert von den beiden und möchte unbedingt näher treten und mit dem Mann sprechen. Der Adlermann am Budapester Burgberg kommt jeden Tag erzählt er uns und verdient Geld damit, für die Fotos zu posieren (6 Euro). Den Adler setzt er zur Jagd ein, erzählt er uns. Irgendwie tut er mir auch leid, das Tier noch viel mehr. Es ist bestimmt auch nicht toll, jeden Tag dasselbe zu erzählen und hier zu sitzen. Meine Budapest mit Kindern Lektion 4: Prinzipien sind gut, aber es ist immer besser mit den Menschen zu sprechen und nicht alles auf den ersten Blick zu verurteilen.

Burgberg Budapest, Blick auf das Parlament

Auf dem Burgberg mit Fernsicht.

Budapest mit Kindern, auf dem Burgberg

Oldtimer auf dem Burgberg.

Budapest mit Kindern, Standseilbahn

Technikspaß mit Zahnradbahn und Wasserbus

Alte Technik ist immer eine tolle Idee, erst Recht, wenn sie skurill ist, wie etwa die Zahnradbahn zum Burgberg. Sie knarzt und wackelt und zuckelt sich irgendwie den Berg hoch. Für meinen Sohn ist sie ein Technikdinosaurier und total spannend. Wie sie wohl funktioniert, will er gleich wissen. Keine Ahnung. Da muss ich später mal googlen.

Für den nächsten Tag ist Regen angesagt. Blöd, wenn man wie wir durch die Stadt laufen möchte. Das Hotel weiß auch keinen Rat, bis ich einen Prospekt entdecke: Einen Bus, der erst eine Stadtrundfahrt macht und dann in der Donau schwimmt. Ein Amphibienfahrzeug? “Cool”, sagt mein Sohn und würde am liebsten sofort losstarten. Es ist perfekt in dem Bus, wir kommen an den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt vorbei, bevor wir ins Wasser eintauchen. Dieser Moment, wo aus dem schnellen Bus ein langsam dahinschipperndes Boot wird, ist wirklich toll. Neben mir sitzt ein strahlendes Kind mit leuchtenden Augen. Später wird er sagen, dass das Beste an Budapest gewesen sei.

Budapest mit Kindern, River Ride, Bus, der auf dem Wasser fahren kann, mit dem Bus auf der Donau

Der Bus, der auf dem Wasser fährt

Labyrinth: Grusel und Höhlen

Alle in Budapest sagten: Mit seinem 12-jährigen Sohn gehst du am besten in das Labyrinth, es ist supercool. Wir steuerten drauf zu, ich war festentschlossen, mit ihm die Unterwelt zu erkunden. Er blieb oben stehen und sagte: “Da geh ich nicht rein. Das sieht gruselig aus.” Meine Budapest mit Kindern Lektion 5: Auf die innere Stimme hören. Kinder können das noch besser als wir. Später, als ich Bilder sah, fand ich auch, dass das zu gruselig gewesen wäre. Unbedingt erkunden wollte er aber das Felsenhospital, ein Krankenhaus, was im Zweiten Weltkrieg in den Höhlen unter dem Burgberg vielen Menschen das Leben gerettet hat. Mit Wachsfiguren werden die Szenen im OP-Saal und den Gängen dargestellt. Mir wurde oft schwummrig, ich fand es ganz schön hart, was gezeigt wurde. Er aber sagte ganz abgeklärt: “Da hab ich in Filmen schon Schlimmeres gesehen.” Naja, ich weiß nicht, ob ich noch mal mit einem 12-Jährigen dort hineingehen würde. Mich hat es sehr gegruselt dort. Er fand es prima.

Budapest mit Kindern, Felsenhospital, Krankenhaus in den Felsen

Das Felsenhospital. Drinnen war Fotografieren verboten.

Budapest mit Kindern, Felsenhospital

Gasmasken gab es im Felsenhospital

Abends an der Donau

Die blaue Stunde, wenn die Gebäude golden erstrahlen und der Himmel noch nicht schwarz ist, das ist meine Zeit in Budapest. Dann flirrt alles um mich herum und ich bin einfach nur glücklich. Ich war gespannt, ob das mit Kind auch so sein würde. Vom Himmel fällt Nieselregen, tapfer hält mein Sohn trotzdem durch, an der Donau ist es immer kälter als zwischen den Gebäuden. Wir bleiben im Schutz der Széchenyi-Brücke und schauen uns genau alles an. Als ihm langweilig wird, gebe ich ihm meine Kamera, ruckzuck findet er alles spannend, fotografiert Tauben und zoomt an die Burg heran. Dass die Bilder später unscharf sind, ist egal, er hat seinen Spaß. Immer wieder macht er auch später Quatschbilder, wenn es langweilig wird. Die Kettenbrücke ist ein perfekter Platz, um auf den Einbruch der Nacht zu warten. Wir gehen noch auf die Brücke, schauen uns das Parlament an und fahren dann ins Hotel. In seinen Augen sehe ich, dass ihm dieses Panorama und Lichtspiel auch im Gedächtnis bleiben wird.

Budapest mit Kindern, auf dem Burgberg

Aus der Sicht meines Sohnes.

Budapest, Parlament, Budapests Blaue Stunde, Geheimtipps für Budapest, Panorama Budapest Kettenbrücke

Ruinen-Pubs:

Gleich um die Ecke unseres Hotels liegen die berühmten Ruinen-Pubs. Auch die gehören zu einer Budapest-Tour dazu – finde ich. Leider finde ich es nur. Mein Sohn möchte schnell wieder da raus, er fühlt sich überhaupt nicht wohl und etwas essen will er dort schon gar nicht (gibt es dort etwas zu essen? Weiß ich gar nicht). Meine Budapest mit Kindern Lektion 6:  Was ich cool finde, findet er schrottig und doof. Upcycling ist wohl eher etwas für die Eltern.

Budapest mit Kindern, Szimpla

Im Szimpla

Budapest mit Kindern, Szimpla

Im Szimpla-Pub

Regentag in Budapest

Am Samstag regnete es den ganzen Tag wie aus Kübeln. Bin ich froh, dass wir nicht nur drei Tage hier sind, sondern 4. Das ist schon die nächste Lektion 8: Bei Städtereisen immer einen Tag Ruhe einplanen, das tut allen gut

So vertrödeln wir fast den gesamten Tag im Hotel. Er entdeckt am Fernseher Computerspiele – und wir spielen zusammen. Wo ich sonst immer schimpfe, dass er zu lange Zeit mit Medien verbringt, kann ich mich gerade nicht losreißen, Tetris zu spielen. Irgendwie haben wir Rollen getauscht. Und gerade das schafft eine große Mutter-Kind-Nähe. Es ist ein wunderbarer Moment, von dem er später noch lange erzählen wird: “Und dann hat Mama nicht aufhören können zu zocken.”  Meine Budapest mit Kindern Lektion 9: Wenn man sich auf den anderen einlässt, entdeckt man ganz neue Seiten – auch an sich selbst. Ich und Computerspielen, wer hätte das gedacht?

Budapest mit Kindern, Parlament

Karte lesen im Regen

Der Regen ist wirklich unangenehm. Wir gehen nur eine Runde um den Block, kaufen Malsachen, die wir zu Hause vergessen hatten und ich dachte, im Restaurant könne ich lesen und er malen. Es kommt anders. Er sagt: “Mama, du hast lange nicht mehr gemalt. Mach das doch mal wieder, am besten jetzt gleich.” Ich schnappe mir Zettel und Stift und beginne. Ich male nicht nur, ich versinke komplett in dem Moment. Malen ist ein wenig wie meditieren. Ich sollte öfter zeichnen – wieder einmal hat mein Sohn Recht.  Ich habe viel gelernt auf dieser Reise – und sollte mich viel öfter auf meine Kinder einlassen. Auf Reisen geht das am besten.

Budapest mit Kindern, Parlament

Budapest mit Kindern, Tickets

Unsere Souvenirsammlung

Meine Tipps für Budapest mit Kindern

Fahrkartenkauf: Am besten kauft man ein Tagesticket in Budapest, es kostet 1650 HUF. Ich habe lange nach dem Schalter für die Kinderermäßigung am Automaten gesucht, bis die Frau an der Metrokasse mir die Auskunft gab, dass es bei Budapest 24-Stunden-Karten keine Kinderermäßigung gibt. Also einfach Erwachsenenticket lösen.

Budapest mit Kindern, Straßenbahn fahren

River Ride Budapest: Eine coole Tour mit dem ersten Bus, der auch ins Wasser fährt und als Boot die Fahrt fortsetzt. Der Moment des Platschens ist einfach großartig. Die Tour kostet 28 €, Kinder 20, (etwas teuer, das stimmt, mir war es das aber wert in dem Moment). Sie dauert 1,5 Stunden und ist perfekt bei Regen.

Budapest mit Kindern, River Ride, Bus, der auf dem Wasser fahren kann, mit dem Bus auf der Donau

Der Platsch

Straßenbahn Nummer 2: Einfach mal irgendwo sitzen und sich fahren lassen – das ist immer gut mit Kindern. Am besten geht das mit der Straßenbahn. Etwa die Nummer 2 auf der Pester Seite oder die Nummer 19 auf der Buda-Seite. Sie tuckert an der Donau entlang und man hat die schönsten Sehenswürdigkeiten in Sicht. Am besten aussteigen, wenn die Innenstadt verlassen wird (an der grünen Brücke) und wieder zurück fahren.

Budapest mit Kindern, Linie 2

Die Linie 2

Budapests Bäder, Tipps, Géllert-Bad, innen

Schwimmbäder in Budapest mit Kindern: Das bekannteste Bad der Stadt ist das Széchenyi. Für mich sieht es zwar schön aus, aber erfüllt nicht meine Ansprüche an Sauberkeit. Es ist fast immer zu voll und unglaublich dreckig auf den Fußböden. Vom Wasser will ich gar nicht erst reden, das ist ja nicht so offensichtlich. Schade, es ist ein wunderschöner Ort und die Kulisse ist wirklich beeindruckend, aber mit Kindern würde ich dort schon gar nicht hineingehen.

Das Gellért-Bad und das Rudas sind ebenfalls berühmt und das Gellért auch gepflegter als das Széchenyi. Dennoch sind mir diese Bäder suspekt, weil sie einem enormen Andrang von Menschen standhalten müssen. Ich habe mich deswegen bewusst für ein Hotel mit Pool entschieden.

Matthias-Kirche Budapest: Ein Beispiel für überbordende Kreativität. Wenn Kirche, dann muss es diese in Budapest sein, finde ich. Man muss allerdings Eintritt bezahlen (1500 HUF, erm. 1000).

Die königliche Krone, als Replik in der Matthiaskirche, Budapest mit Kindern

Die königliche Krone, als Replik in der Matthiaskirche

Standseilbahn: Die Standseilbahn zum Burgberg hoch ist ein absolutes Must – es macht einfach als Kind und Erwachsener Spaß, dort mitzufahren. Es gibt aber auch noch andere, ungewöhnliche Verkehrsmittel in der Stadt: www.bkv.hu

Budapest mit Kindern, Standseilbahn

Standseilbahn

Riesenrad: Das Budapest Eye ist zwar echt teuer (9 € Erwachsene, 4 € Kinder), aber ich fand die Fahrt wirklich einzigartig und wunderschön. Wir haben von dort die großen Sehenswürdigkeiten gesehen und diese schöne Fahrt einfach nur genossen. Übrigens waren wir gleich morgens um 10 Uhr dort, als es öffnete und die Schlangen nicht lang waren.

Budapest mit Kindern, Budapest Eye

Budapest Eye

3-D-Film am Burgberg: An der Fischerbastei gibt es ein Mini-Kino unterhalb der Stadtmauer, das einen 3-D-Film über Budapest zeigt. Der Film ist sehr gut gemacht und zeigt in einer Viertelstunde Spielzeit die wichtigsten Stationen der ungarischen Geschichte – und das dreidimensional und auch auf deutsch.

Musikinstrumente-Museum in Budapest: Auf dem Burgberg im Hinterhaus in der Nähe der Fischerbastion gibt es ein kleines Musikinstrumente-Museum. Es kostet nur 900 HUF Eintritt (für uns beide), die Sammlung ist aber auch sehr klein und so richtig viel gibt es für Kinder nicht zu sehen. Wer allerdings Klavier spielt, wird sich freuen, denn einige alte Tasteninstrumente dürfen hier ausprobiert werden.

Budapest mit Kindern, Musikinstrumentemuseum

Im Musikinstrumentemuseum

Felsenhospital: Das Felsenhospital ist eine einzigartige Einrichtung in Budapest. Dort werden Szenen aus dem 2. Weltkrieg gezeigt, von Wachsfiguren dargestellt, wie Patienten verbunden oder operiert werden. Unter 12 Jahren bestimmt nicht zu empfehlen, teilweise war es mir auch etwas hart. Im zweiten Teil der Ausstellung geht es um Atomwaffen, denn der Platz fungierte auch als Atombunker. Führungen gibt es nur auf englisch, was in unserem Fall ganz gut war, dass nicht alles 1:1 übersetzt wurde. Wer es nicht gruselig mag, der schaut sich besser die Felsenkirche an, gegenüber vom Gellért-Bad. Sie ist auch eindrucksvoll.

Budapest-Geheimtipps, Donau, Felsenkirche

Felsenkirche

 

Café für Mamas mit kleinen Kindern: Das Helló Anyu! Kávézó in der Csányi ul. 7 ist ein perfekter Platz für Mamas mit kleinen Kindern. Hier gibt es Stillsofas, der Fußboden ist eine große Krabbelzone und das Essen ist gesund und kleinkindgerecht. www.helloanyu.hu

Budapest mit Kindern, Café Anyu

Café Anyu

Essen gehen mit Kindern in Budapest:

Das geht wunderbar, denn die ungarische Küche ist sehr beliebt bei Kindern mit den Mehlspeisen, den ungarischen Lángos (einer Pizzaabwandlung) sowie den wunderbaren Baumkuchen, die man entweder süß oder herzhaft gefüllt bekommt. In den großen Kaffeehäusern sind vor allem am Wochenende die Plätze beliebt. In vielen Lokalen gibt es hausgemachte Limonade, sie schmeckt viel besser (und ist bestimmt gesünder) als Sprite und Fanta, für uns war es eines der Highlights.

Zum Thema essen in Budapest wird es noch einen eigenen Post geben. Ich habe festgestellt, dass der Hunger oftmals von einer Minute auf die andere kommt und dass ich dann nicht groß die Wahl habe, noch ein Restaurant auszusuchen. Wir haben es dennoch probiert.

Budapest mit Kindern, Leckere Limonade

Leckere Limonade

Budapest mit Kindern, Szimpla

Szimpla

 

 

22 Kommentare

  1. Also bei diesem tollen Beitrag ist mir einiges aufgefallen ! Eine wunderschöne Nachtaufnahme, ein tolles Gebäude ( Parlament) ein noch tollerer Pub ( die Hängelampe erinnert mich an einen OP-Saal oder an den Zahnarzt ) ein schwimmender Bus ( finde ich aber ziemlich teuer ) und das Felsenhospital das mich jetzt persönlich sehr interessiert hätte. Alles in allem ein ganz toller Beitrag und wenn ich je mal nach Budapest kommen sollte wird mir hier einiges einfallen. Ganz toll Andrea !!! LG Manni

    • Lieber Manni, oh, danke schön, das freut mich – und gleich so viele Punkte, die du gelobt hast, wie toll. Ich wundere mich, dass es dich noch gar nicht da hin gezogen hat, es ist eine für Nachtaufnahmen perfekte Stadt und es gibt noch so viele Gebäude, die Platz für Fantasie lassen anstatt so puppenstubenmäßig übersarniert worden zu sein. Ich mag es, wenn der Putz auch mal von den Wänden bröckeln darf und nicht alles perfekt ist. Und das ist eben Budapest. In zehn Jahren sieht es dort bestimmt ganz anders aus, viel perfekter und geleckter – kurz, nicht mehr so wuselig kreativ. Also: Nichts wie hin, Manni. Von Stuttgart geht es ja sogar direkt. Liebe Grüße

  2. In Budapest war ich noch nie und wollte schon immer mal hin. Dank Dir für den schönen interessanten Beitrag. Liebe Grüße, Birgit

  3. Liebe Andrea,

    auf diesen wundervollen Bericht über Budapest brauchte ich gar nicht lange warten.*toll*
    Ich war schon so neugierig und ich bin wieder einmal nicht enttäuscht worden.
    Hab herzlichen Dank für das Teilen eurer Reiseeindrücke.
    Das sind bleibende Erinnerungen für deinen Sohn und auch für dich. Es ist wunderbar zu lesen wie ihr Zwei harmoniert habt. Dein Sohn gefällt mir. Er sagt was er möchte und was nicht.

    Herzliche Grüße zu dir,
    Lilo

    Das ist übrigens ein tolles Bild von dir.

    • Liebe Lilo, och, danke, das ist aber lieb! Welche Mama hört sowas nicht gern <3 mir gefällt mein Sohn auch, hihi. Es war eine wunderbare Zeit und am eindrucksvollsten für mich war tatsächlich, dass ich mich im Computerspiel so verlieren kann, wo ich das sonst immer so anmeckere. Tja, wieder etwas gelernt. Danke für deinen lieben Kommentar, auch zum Bild.
      Liebe Grüße

  4. Tolle Bilder. Ich war 1999 in Budapest, leider nur für einen Tag und hätte ich gewusst, dass es im Parlament so toll innen aussieht, wäre ich reingegangen, wenn ich nochmal dorthin reise, dann hole ich das nach.
    Liebe Grüße
    Katja

    • Liebe Katja, ein Tag ist sowieso viel zu kurz. Dann hoffe ich mal, dass es dich bald wieder dorthin verschlägt. Hab einen schönen Abend und danke für deinen Besuch hier in meinem virtuellen Zuhause. Liebe Grüße

  5. Freut mich wirklich, dass ihr in Budapest eine so schöne Zeit verbringen könntet. Die Stadt hat neben ihren Sehenswürdigkeiten eine sehr besondere Energie(quelle). Frage mich sehr oft wieviele Touristen das spüren.

    • Danke für deinen schönen Kommentar. Ja, Budapest hat eine ganz spezielle Energie und bringt mich immer zum flirren, wenn ich dort bin. Auf den ersten Blick fand ich die Stadt grau und heruntergekommen, aber je mehr ich gespürt habe, desto mehr habe ich diese Energie wahrgenommen und mich dasselbe gefragt wie du: Wieviele Menschen mögen das wohl spüren? Finde ich toll, dass es dir genauso geht. Liebe Grüße

  6. Budapest ist immer eine Reise wert. Mit Kind habe ich es noch nicht probiert, ist wohl bald mal an der Zeit! Das Budapest Eye kannte ich noch gar nicht, spannend! 🙂

    • Dann wird es aber Zeit, mit Kind ist es toll, im Sommer bestimmt noch besser als im Winter, aber die kleinen Ferien waren ja jetzt gerade. Ich würde jederzeit wieder hinfahren Und mache es bestimmt auch). Im Sommer war ich noch nicht dort 🙂
      Liebe Grüße

  7. das parlament und die kettenbrücke sind meine absoluten lieblingsspots in budapest <3 das felsenhospital kannte ich bisher nicht, habe ich aber für den nächsten besuch vermerkt, das hört sich echt suuuuper spannend an. überhaupt ist budapest eine meiner absoluten lieblingsstädte. ich war 2015 zum ersten mal da, letztes jahr wieder und werde heuer vermutlich nochmal hinfahren <3

    • Liebe Paleica,
      es sind beides einfach wunderbare Orte. Ich habe aber auch die Freiheitsbrücke sehr, sehr gern, das Schmiedeeiserne, diese Farbe, die Form und wohl auch der Platz sind einfach sehr, sehr schön. Ich freue mich, wenn du wieder dort bist und deine schönen Fotis zeigst. Und dieses hier wird sicher nicht mein letzter Budapest-Beitrag gewesen sein.
      Liebe Grüße nach Österreich

  8. Liebe Andrea,
    ich habe dich heute über “Einfach bewusst” gefunden und bin total begeistert von deinem Blog und habe mich richtig festgelesen.
    Nachdem ich jetzt all deine Budapest-Posts gelesen habe und all deine wundervollen Fotos bewundert habe, bin ich jetzt total angefixt und will unbedingt auch mal nach Budapest.
    Mein Sohn ist auch 12 und ich bin mir sicher, dass es ihm auch gefallen würde.
    Ganz liebe Grüße
    Biggi

    • Liebe Biggi, ach, wie schön, das freut mich aber sehr. Festgelesen? Wie toll, das lese ich ja gern. Budapest ist wunderbar, ich liebe Ungarn und muss da unbedingt im Sommer mal hin. Und man kommt ja inzwischen auch gut per Bahn dorthin, das ist auch schön. Dann bin ich gespannt, wie es Euch gefällt. Ganz liebe Grüße erstmal und vielen herzlichen Dank für diesen lieben Kommentar
      Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.