Die schönsten Strände auf Sylt

Die schönsten Strände aud Sylt, hier Wenningstedt

Sylt hat viele Strände, doch welches sind die schönsten Strände? Und welcher Strand eignet sich für wen? Ein Beachguide für die Insel.

1. Sylts schönste Strände: Morsum Kliff

Wer hier unterwegs ist, taucht ein in eine bis zu zehn Millionen Jahre alte Erdgeschichte. Allerdings ist ein Bad im Meer nicht möglich, auch gibt es keinen Strand im klassischen Sinn. Dafür aber ein Stück Kuchen etwas oberhalb auf der Terrasse des Landhauses Severin.

Die schönsten Strände aud Sylt, hier Morsum
Blick auf den Strand von Morsum.

Doch vorher sollte unbedingt ein Spaziergang nicht nur auf dem Kliff, sondern unten an der Wasserkante unternommen werden. Der Ausblick von oben auf das Festland und übers Wattenmeer gehört zwar auch zu einem Kliff-Besuch, doch die schillerndsten Eindrücke bietet der Blick von unten nach oben.  Die Farbvielfalt an Erdschichten ist hier einzigartig. Zudem gibt es seltene Pflanzen zu entdecken – von Knabenkraut bis Sonnentau.

Die schönsten Strände aud Sylt, hier Morsum

Zum Rundweg geht es über einen Holzsteg, auf dem Hinweistafeln Informationen zum Morsum Kliff bieten. Dieses ist eines der ältesten Naturschutzgebiete Schleswig-Holsteins überhaupt.  Zudem ist die Strecke als Rundweg ausgeschildert, der in einer guten Stunde problemlos zu bewältigen ist. Wer es schafft, früh aufzustehen, wird an einem schönen Tag zudem mit einem traumhaften Sonnenaufgang belohnt.

Die schönsten Strände aud Sylt, hier Keitum
Traumhaft schön: Reiten am Strand von Keitum

2. Keitum und das Wattenmeer

Es muss nicht immer nur ein Gang durch das Kapitänsdorf sein mit seinem pittoresken Erscheinungsbild. Das Wattenmeer lockt genauso. Los geht es über den Hoyerstig zum Watt. Dann führt der Weg entlang des Keitumer „Strandes“ durch Schilfe und direkt am Wattenmeer entlang. Flora und Fauna geben sich hier ein Stelldichein, das Naturliebhaber begeistert. Vögel zwitschern, Gräser und Blätter rauschen im Wind.

Die schönsten Strände aud Sylt, hier Keitum
Die Lügenbrücke auf Keitum.

Wer noch nicht genug Kraft für den Spaziergang hat, kann in Nielsens Kaffeegarten ein Stück Kuchen zu sich nehmen. Dann geht es weiter in Richtung „Lügenbrücke“, an der Kinder sich gerne auf die Suche nach Krebsen begeben. Anschließend ist es nicht mehr weit bis zum Munkmarscher Hafen. Je nach Jahreszeit gelingt hier auch ein Blick auf die Surfer in der etwas nördlicher gelegenen Bucht. Die Strecke am Wasserlauf eignet sich auch hervorragend für einen Strandritt. Dort können die Pferde sich beinahe nach Herzenslust austoben.

3. Sylts Strände: Familienstrand Hörnum

Surfen lernen in beschaulicher Atmosphäre – das ist ganz im Süden möglich. Am Hörnumer Strand geht es wenig hektisch zu. Trampoline, eine Surfschule, ein Kiosk und ein kleines Restaurant bieten alles an Versorger-Infrastruktur, was man braucht. Zudem lockt am Hafen ein Crêpestand – lecker.

Die schönsten Strände aud Sylt, hier Hörnum Familienstrand
Der Familienstrand von Hörnum

Besonders Familien mit kleinen Kindern fühlen sich hier wohl. Allerdings gibt es keine Brandung wie an der Westseite der Insel. Dafür wartet der unverbaute Blick auf den Leuchtturm und bei guter Sicht ein Blick auf die Strände Amrums und Föhrs.  

Die schönsten Strände aud Sylt, hier Hörnum Leuchtturm
Der Leuchtturm von Hörnum

Wer möchte, kann den direkt angrenzenden Hafen bestaunen oder von dort einen Ausflug auf einem der Adler-Schiffe buchen. Und man muss nicht unbedingt Golf spielen, um im Restaurant Strönholt eine Kleinigkeit zu sich zu nehmen. Die exzellente Küche bietet ein klasse Preis-Leistungsverhältnis. Vom Strand sind es lediglich 15 Minuten zu Fuß.

Die schönsten Strände aud Sylt, hier Odde
Abbruchkante an der Odde.

4. Sylts Strände: Rund um die Odde

Wer mehr Brandung liebt, der sollte den Hörnumer Familienstrand lediglich als Trittbrett nutzen und an der Wasserkante entlang in Richtung Süden gehen. Nicht weit entfernt wartet die Odde – der südlichste Zipfel Sylts. Hier trifft die offene Nordsee auf das Wattenmeer. Und die Gefahr die von der Strömung ausgeht, ist mit bloßem Auge zu erkennen. Zudem verkehren hier auch die Adler-Schiffe auf ihrem Weg von Hörnum nach Amrum. Das ist Nordsee pur. Kostenlos ist hier natürlich auch der Blick auf die Nachbar-Eilande. Wer mag, kann versuchen, einen Drachen steigen zu lassen. Aber Achtung – es kann ganz schön stürmisch werden. Oft tummeln sich Seehunde im Wasser. Baden in der rauen See  ist allerdings lebensgefährlich.

Sylts schönste Strände
Der Autor an der Abbruchkante.

Weiter geht es um den südlichen Zipfel wieder in Richtung Norden. Bevor ihr euch auf dem Weg macht, solltet ihr die Uhr im samt des Gezeitenkalenders im Blick behalten. Denn bei Hochwasser könnten einigen Stellen unpassierbar sein.

Wer nicht ganz so weit laufen möchte, biegt frühzeitig ab und nimmt den Weg durch das kleine Wäldchen zurück zum Hafen. Theoretisch (natürlich auch praktisch) ginge es hinauf bis zum Lister Ellenbogen. Eine nette Runde reicht allerdings auch vorbei an den Tetraedern aus Beton bis zu den ersten Strandkörben, an denen der Aufgang Richtung Straße und die Strandbude Kap Horn warten.

5. Strände in Rantum auf Sylt

Von Rantum bis zur Sansibar. Warum den Spaziergang nicht bei einem Kaiserschmarrn mit allem Drum und Dran in der berühmtesten Strandbude Deutschlands ausklingen lassen? Hier ist Einsamkeit fast programmiert. Außerdem bietet sich ein Großteil des Weges für Hundebesitzer an. Denn viel los ist auf der Strecke nicht.

Die schönsten Strände aud Sylt, hier Rantum
Strand bei der Sansibar.

Für den Weg zurück könnt ihr den Bus nehmen. Sollte aber selbst der Weg bis zur Sansibar zu weit sein, lockt unterwegs ein Kilometer eher das Samoa Seepferdchen. Ein Glas Sekt, ein Kaffee oder ein schlichtes Wasser gibt es dort jederzeit. Unterwegs gibt es zwar immer mal wieder Strandkorbabschnitte – doch man hat auch viel Zeit für sich. Selbst im Sommer ist es hier nie überlaufen.

6. Westerland/Brandenburger Strand

Sicherlich der am meisten frequentierte Strandabschnitt auf Sylt. Zu Nicht-Corona-Zeiten starten von hier aus mehrmals im Jahr Windsurfer und Wellenreiter zu ihren großen World-Cups – ein echtes Spektakel für das Publikum. Zudem gleicht die Promenade dann einem kleinen Rummelplatz mit Fischbuden, Weinzelten und Promenade. Mittendrin thront die bekannte Musikmuschel, in der regelmäßig Livekonzerte stattfinden.

Die schönsten Strände aud Sylt, hier Westerland
Strand von Westerland.

Wer auf Sylt seine Ruhe haben möchte, ist hier sicherlich nicht an der richtigen Stelle. Doch dafür heißt es nicht selten „sehen und gesehen werden“ – wenn auch nicht so extrem wie in Kampen. Außerdem bietet sich der Bereich prima als Ergänzung zum Shopping-Bummel in der Innenstadt an.  Ein absolutes Muss ist der Espresso oder ein Crêpe an der Crêpérie am Meer (direkt am Treppenübergang) an. Nicht weit entfernt befindet sich die bekannte Himmelstreppe. Die rund zwei Kilometer sind befestigt, so dass auch Rollstuhlfahrer oder beim Gehen eingeschränkte Menschen hier flanieren können. Aber natürlich kann und darf ein jeder ein paar Meter weiter unten am Strand entlanglaufen.

Die schönsten Strände aud Sylt, hier Wenningstedt
Sonnenuntergang in Wenningstedt.

7. Wenningstedt

DER Strand für Familien. Wer mag, kann hausgemachte Pommes im Pottkieker genießen oder aber kurz bei Gosch reinschauen. Das Naturdach in Wellenform passt sich sehr schön in die Landschaft ein. Hier ist auch eine kleine Surfschule beheimatet, die verschiedene Kurse (auch noch im Herbst) anbietet. Ansonsten ist in der Hauptsaison die Region vor allem von Strandkörben geprägt. Allerdings eignet sich Wenningstedt ideal als Ausgangspunkt für diverse Spaziergänge – Richtung Norden genauso wie Richtung Süden. Denn der Ort liegt recht zentral, ist aber nicht so hibbelig wie Westerland. Und wer besonders autark sein möchte, kann auch auf dem Campingplatz direkt an den Dünen im Norden Wenningstedts übernachten.

Die schönsten Strände aud Sylt, hier Wenningstedt
Einfach nur schön: Strand in Wenningstedt.

8. Kampen Rotes Kliff und FKK

Wir starten den rund eineinhalbstündigen Gang in Wennningstedt bei Gosch. Ziel ist die berühmte Buhne 16, an der nicht nur zur Schicki-Mickie-Zeit in den 1970er-Jahren Geschichte geschrieben wurde. Denn hier brachten die Brüder Behrens quasi das Surfbrett (gemeint ist das Wellenreiten) nach Deutschland. Aber das wäre eine längere Geschichte.

Strand von Kampen

Nach einer halben Stunde taucht das Strandrestaurant (und es ist tatsächlich ein Strandrestaurant, denn mit dem Auto ist es nicht zu erreichen) „Onkel Johnny’s“ auf. Komplett renoviert bzw. neu aufgebaut, erstrahlt das Gebäude in neuem Glanz. Von jedem Platz habt ihr Sicht auf Sand und Meer. Tagsüber wie abends lockt eine kleine Karte – und ein traumhafter Blick über die Nordsee bis hin zum 35 Kilometer vor der Küste liegenden Windpark Butendiek.

Sylts schönste Strände, hier der Rotes Kliff
Das Rote Kliff von Sylt

Nur wenig später zeigt sich das rote Kliff in seiner ganzen Mächtigkeit . Auch wenn Sturmfluten dem Kliff in der Vergangenheit immer wieder zugesetzt haben, ist das Naturschauspiel beeindruckend: eine mehr als 30 Meter hohe und mehrere Hundert Meter lange Steilküste. Durch die Oxidation eisenhaltiger Bestandteile ist übrigens die das rote Farbenkleid entstanden. Besonders beeindruckend ist das colorierte Spiel am Nachmittag bei wolkenlosem Himmel, wenn die Sonne das Kliff in kaum beschreibbaren Farben erleuchten lässt.

Es folgen das Strandrestaurant Kaamps 7, der FKK-Abschnitt und schließlich nach knapp sechs Kilometern die bereits erwähnte Buhne 16 – lässig und unkomplizierten kann man seinen Cappuccino oder sein Bier im Sand nicht genießen. Das ist Freiheit.

Sylts schönste Strände, hier Buhne 16
Buhne 16 auf Sylt

9. Weststrand FKK und lange Spaziergänge ohne Tourismus

Der Weststrand hat seinen eigenen Reiz. Auf der einen Seite ist es hier eher ruhig, auf der anderen Seite gibt es auch einige Strandabschnitte mit Strandkörben. Nur Strandbuden sucht man zumeist vergebens. Im Schatten der urwüchsiger Dünenlandschaft an der offenen Nordsee kann fast überall gebadet werden – ohne auf zu viele andere Touristen zu treffen – und das selbst in der Hochsaison. Unterteilt ist das Ganze sogar in FKK-, Textil-, Jugend- und Hundestrandbereiche, so dass jeder auf seine Kosten kommt.

Sylts schönste Strände, hier Kampen
FKK-Strand Kampen

Wer im Sommer das FKK-Baden liebt, ist deshalb unter anderem am Weststrand bestens aufgehoben. Im nördlichen Bereich ist man unter sich, muss aber beim Baden ein bisschen Obacht geben. Denn Rettungsschwimmer, die ein Auge auf die Gäste hätten, gibt es hier nicht. Außerhalb der Saison macht ein Spaziergang aber nicht weniger Spaß. Denn oftmals herrschen eine kräftige Brise, wenig Betrieb und jede Menge Strandgut an der Wasserkante. Beliebt ist die Gegend aber auch bei Drachen-Fans, die ihre „Windschlösser“ stundenlang am Himmel wehen lassen – beim Zuschauen gibt es so eine kostenlose Entspannungseinheit.

Sylts schönste Strände, hier der Weststrand
Drachen gehören zum Weststrand dazu.

10. Ellenbogen – Einsamkeit und Ruhe – mein persönlicher Favorit

Ein paar Ringelgänse ziehen am Himmel ihre Bahnen, die raue Nordsee gibt sich wild, und Windstärke 8 ist hier oben so selbstverständlich wie die Trockenheit in der Wüste. Nichts stört das gesamte Jahr über die Idylle: Der nördlichste Zipfel Deutschland ist Nationalpark und Naturschutzgebiet zugleich. Was viele Besucher der Insel Sylt noch immer nicht wissen: Der Ellenbogen befindet sich in Privatbesitz einer Erbengemeinschaft – seit rund 400 Jahren, als der dänische König der Familie 1500 Hektar Land als Lehen gegeben hat.

Sylts schönste Strände, hier der Ellenbogen
Ganz schön einsam – der Strand am Ellenbogen.

Heute kümmern sich Thomas und Connie Diedrichsen quasi im Namen der anderen Familienmitglieder um die Hege der Tiere wie Seehunde, Schweinswale oder Kegelrobben sowie die Arbeit vor Ort und betreiben mit dem Üthörn eine kleine Ferienwohnanlage – mit den nördlichsten Betten Deutschlands. Ganze 20 Meter sind es an der engsten Stelle von der Straße bis zum Strand. Je weiter es in den Ellenbogen hineingeht, desto ruhiger und beschaulicher wird es. Besucher sind natürlich jederzeit willkommen an einem der vielleicht letzten Plätze der Geborgenheit, fernab von den Sylter Hotspots.

Sylts schönste Strände, hier der Ellenbogen
Schon beim Hingehen schön: Dünenweg zum Ellenbogenstrand.

Die Strömung ist so wild und unberechenbar, dass allerorten Badeverbotsschilder stehen – Lebensgefahr. Keine Gefahr besteht jedoch, wenn man sich in den Sand setzt, die Sylt-Fähre beobachtet oder einen langen Blick auf die Leuchtfeuer wirft. Meist sieht man auf der anderen Seite die dänische Insel Römö. Und je nach Jahreszeit kann es schon mal sein, dass die Einsamkeit sprichwörtlich ist und man stundenlang niemandem begegnet.

Sylts schönste Strände, hier der Ellenbogen
Weite, Nordsee und Wolken
Randolf Leyk

Randolf Leyk ist mehrfach im Jahr auf Sylt und absoluter Fan der Insel. Als Co-Autor hat er zudem einige Bücher mit mir gemeinsam geschrieben. Und hier diesen Artikel für meinen Blog – ein ganz großes Danke dafür!

Bleib mit dem Newsletter auf dem Laufenden!

Dir gefallen meine Texte und du möchtest mich unterstützen? Das tust du mit jedem Klick, jedem Kommentar auf dem Blog, jedem Like auf Facebook und Instagram. Denn damit erhöhst du meine Sichtbarkeit im Internet. Ein Blog ist nur so lebendig wie seine Leser damit interagieren. Vielleicht magst du ja auch meinen Newsletter abonnieren? Das würde mich freuen!

*Ich habe die Datenschutzerklärung und das Impressum zur Kenntnis genommen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.