Winter auf Mauritius

Mauritius im Winter, Heiliger See, Shiva

Die Insel des Zuckers ist Trendziel des Jahres. Reiseveranstalter wie die TUI vermelden Wachstumszahlen von mehr als 50 Prozent. Das lässt Reisen dahin sogar erschwinglich werden – vor allem im Winter auf Mauritius. Ein Grund, sich dort umzusehen auf der Insel des Zuckers und der weißen Strände.

Mauritius im Winter, Strand bei Le MorneGanz schön praktisch, so eine App des Reiseveranstalters. Jeden Tag kann ich dort mein Urlaubswetter sehen – und es zeigte immer fröhliche 25 bis sogar 29 Grad an. Hier in Niedersachsen waren es 17 Grad und regenkalt. Voller Vorfreude also packte ich dünne Sommerkleidchen in meinen Koffer und nur wenig dicke Pullis und Co. Man sollte doch immer mal den Globus vor Augen haben, bevor man packt, denn dann wäre mir bewusst gewesen, dass die Insel ja auf der Südhalbkugel liegt. Und dass in unserem Juni Winter ist. Da wäre ich vorsichtiger gewesen mit Sommersachen.

Winter auf Mauritius, Panorama BergeDoch erstmal sieht es gut als, als wir ankommen und mit bunten Tänzen empfangen werden. Eine Note von Blütenduft liegt in der salzigen Inselluft. Ich bin noch etwas müde von dem Nachtflug aus Dubai, als mir fröhlich eine gelbe Blumenkette übergestülpt wird. „Willkommen auf Mauritius.“

Hotspot der Kitesurfer

Winter auf Mauritius, Strand bei Le MorneWir fahren gute eine Stunde vom Flughafen zu unserem Hotel im Süden der Insel. Dort bläst ein heftiger Wind am Strand. Sehr zur Freude der Wassersportler. Mauritius ist einer der Hot-Spots für Kitesurfer und das Revier vor dem RIU-Hotel Le Morne zählt zu den besten der Insel, selbst im Winter auf Mauritius. Hier treffen sich Surfer aus aller Welt und lassen sich vom Wind wegtragen, bis sie wieder – platsch – elegant im Wasser landen. Eine schöne Stimmung, so bunt und frei, liegt in der Luft.

Winter auf Mauritius, Strand bei Le MorneUnd auch Regen. Es ist Winter auf Mauritius. Wir machen uns auf in die Berge, zum Heiligen See. Bambushaine säumen unseren Weg und es dauert einen Moment, bis ich begriffen habe, dass die Greifvögel, die in der Luft segeln, Flughunde sind. „Sie sind Frutarier und ernähren sich nur von Früchten“, sagt unser Fremdenführer Angun Vichram.

Heiliger See und Gott Shiva

Winter auf Mauritius, Mauritius Tierwelt, FlughundDie kurvige Straße verändert sich in eine breite, flache Piste, die zielgerade auf eine große Shivastatue führt. „Sie ist 108 Fuß groß, denn 108 ist für die Hindus eine heilige Zahl, sie wiederholen auch ihre Gebete 108 mal.“

Winter auf Mauritius, Shiva-Statue, Heiliger SeeWinter auf Mauritius, Heiliger SeeMauritius, einst eine menschenfreie Insel, ist das Musterbeispiel für einen Bevölkerungsmix. Entdeckt wurde sie im beginnenden 16. Jahrhundert von den Portugiesen, Ende des Jahrhunderts von den Niederländern besetzt und besiedelt, im 18. Jahrhundert von den Franzosen erobert und im 19. Jahrhundert von den Briten eingenommen. „Der Großteil unserer Bevölkerung sind Hindus, die aus Indien auf die Insel kamen. Sie haben Wasser aus dem Ganges in diesen See gebracht – und seitdem ist er eine Pilgerstätte für sie.“ Frauen mit bunten Gewändern beten am See vor einer Götterstatue, es riecht nach Räucherwerk und in dem kleinen Tempel malt ein Mann segnende rote Striche auf die Stirn der Besucher.

Mauritius im Winter – Naturwunder pur

Winter auf Mauritius, WasserfallWeiter geht es zu einem Naturwunder – dem Zwillingswasserfall von Chamarel. In den roten Bergen stürzt er sich hier malerisch in die Tiefe. Seine Umgebung gleicht einem Garten Eden, denn hier wachsen Kaffee, Ananas und Mangos. Und ganz in der Nähe befindet sich die siebenfarbige Erde. Eines der Naturwunder von Mauritius. „Unsere Insel ist vulkanischen Ursprungs. Hier kann man die Lavaschichten sehen“, erklärt Vichram. Das Phänomen der gestreiften Schichten erklärt er mit dem Eisen in der Erde, das oxidiert und dabei verschiedene Farben bekommt. Auf dem Areal leben auch noch große Riesenschildkröten – aber eingesperrte Tiere sind nichts für mich, deswegen erspare ich Euch die hier. Als wir zurückfahren ins Hotel, beginnt es wieder zu regnen. Winter auf Mauritius eben.

Winter auf Mauritius, Colored Earth Winter auf Mauritius, Panorama Berge

Info: Mauritius liegt 1.700 Kilometer vom afrikanischen Festland entfernt, etwa auf der Höhe von Südafrika. Sie ist in etwa 11 Stunden Flugzeit zu erreichen. Die Insel ist ein Ganzjahresreiseziel. Im Winter sinken die Temperaturen selten unter 25 Grad.

Reisen nach Mauritius sind am besten pauschal buchbar, etwa über die TUI, dort kostet eine Woche all inkl. ab 1.652 Euro pro Person, inkl. Flug.

Diese Reise wurde unterstützt von der TUI – danke dafür!

2 Kommentare

  1. Ich hatte gar nicht erwartet, dass Mauritius so abwechslungsreich und bunt gemischt ist!!! Für mich ist es einer dieser Zaubernamen, wie Damaskus, Samarkant, und Mauritius von den Briefmarken… Es klingt sehr interessant und schön! Liebe Grüße, wanja

    • Samarkant? Ja, ein Zaubername und ein absolutes Traumziel von mir. Sansibar gehört aber auch dazu. Und Mauritius definitiv auch. Ich war selbst beeindruckt, wie vielfältig es dort war. Und mystisch ja auch immer ein wenig 🙂

Kommentar verfassen