Vegane Rote-Bete-Kokos-Suppe: Kraft für den Winter

Rote-Bete-Kokos-Suppe, vegan

Jetzt ist die Zeit der Rüben und Knollen auf dem Teller. Ich liebe Rote Beete – vor allem in dieser Rote-Bete-Kokos-Suppe.Die Rote Bete ist ja ein richtiges Superfood.  Ich mag diesen erdigen, süßlichen Geschmack am liebsten roh oder eben in Kombination mit Kokos als Suppe.

Rezept: Vegane Rote-Bete-Kokos-Suppe

  • 2-3 Knollen Rote Bete
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Zwiebel
  • 1 Dose Kokosmilch (400 ml)
  • Meerettich (als Paste oder am besten roh)
  • Olivenöl
  • Salz und Pfeffer zum Abschmecken

Die Zwiebeln würfeln, den Knoblauch auch und mit einem EL Öl anbraten. Sobald sie sich bräunen, die in Würfel geschnittene, frische Rote Beete dazugeben und kurz schmoren lassen. Dann mit Wasser ablöschen (etwa 300 ml) und gar köcheln lassen (etwa 20 min). Man könnte auch dieselbe Menge Gemüsebrühe nehmen, aber ich mag es lieber so pur. Anschließend Kokosmilch hinzufügen und mit dem Pürierstab passieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit Meerrettich garnieren – entweder die frische Wurzel drüber geraspelt oder eben die Meerrettichpaste nehmen. Eine echte Vitaminbombe!

Übrigens gibt es hier noch eine ähnlich farbechte Suppe, wie die Rote Bete, die ja auch alles einfärbt, wenn man sie nur anfäßt. Allerdings ist diese Variante süß, Fliederbeersuppe ist auch eine Vitaminbombe.

 

 

9 Kommentare

  1. Pingback: Heilkraft Roter Beete: Gesundheit aus der Knolle | Schamanengarten

  2. Du rettest meinen Tag. Ich habe so eine Art angefangene Rote-Bete-Suppe (bei uns heisst das Gemüse ja „Randen“) im Kühlschrank. Fehlt nur noch der Meerrettich und die Kokosmilch. Gibt’s alles im Keller. Nichts wie in die Küche, der Magen knurrt!

Ich freue mich über Kommentare