Rezepte aus Kroatien: Labinski Krafi – süße Ravioli

Labinski Krafi, kroatische, süße Ravioli, Rezept

Ravioli sind ja immer eine gute Idee. Ich kannte sie allerdings nur in herzhaft. In Kroatien habe ich eine süße Variante probieren können und für himmlisch befunden. Deswegen habe ich Euch gleich das Rezept für Labinski Krafi mitgebracht.Sie heißen Labinski Krafi und wer genau untersucht, entdeckt möglicherweise eine Verwandtschaft zum Wort Krapfen darin. In Rabac hat uns Köchin Kristina gezeigt, wie sie die Krapfen macht, deren Herstellung auf jeden Fall ein kleines Feuerwerk darstellt. Doch vorher gibt es leider wie immer, ganz viel Arbeit.Labinski Krafi, kroatische, süße Ravioli, Rezept

Labinski Krafi – die Zutaten:

Teig:

  • 400 g Mehl
  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL Olivenöl

Füllung:

  • 80 g milder Schafskäse
  • 80 g milder Bergkäse
  • 70 g milder Gouda
  • 70 g Mozzarella oder anderer milder Käse
  • etwas Muskatnuss
  • 100 hartes Brot
  • 4 Eier
  • Soße
  • 50 g Butter
  • Rumrosinen(eine Handvoll Rosinen einige Stunden in Rum eingelegt)
  • Zucker
  • 100 ml Orangensaft
  • 1 TL Vanillezucker
  • 1 Schnapsglas Rum (min. 40, besser 50 %, man kann hier auch den Rum von den Rosinen nehmen)
  • Schale einer Zitrone
  • 1-2 EL Sahne
  • gemahlene Nüsse

Die Zubereitung:

Für den Teig die Zutaten zusammenkneten. Er darf nicht mehr an den Fingern kleben. Anschließend etwas ruhen lassen.

In dieser Zeit wird die Füllung vorbereitet: Den Käse und das Brot klein reiben und dann mit den Eiern, der Muskatnuss, dem Vanillezucker vermischen. Die Mischung sollte fein schmecken, der Köse sollte zart durchkommen, das Ganze darf nicht zu süß sein.

Nun den Teig ausrollen, so dünn wie möglich, das geht am besten in einer Pastamaschine. Falls er zu wenig nass ist, ruhig etwas Wasser hinzufügen. Auf einen Teil des Teiges mit einem Löffel kleine Häufchen der Füllung geben, zuklappen. Darauf achten, dass das Häufchen in der Mitte ist und drumherum mit einer Form oder einem Glas zu kleinen Ravioli ausstechen. Die am Rand mit der Gabel eindrücken, dass ein „Saum“ entsteht.

In leichtem Salzwasser seihen lassen, bis sie oben schwimmen (etwa 4 min.). Herausnehmen und abtropfen lassen.

Nun kommt der große Auftritt:

Ein bis zwei Eßlöffel Butter werden in der Pfanne geschmolzen. 2 EL Zucker hinzugefügt, bis sich Zucker und Butter verschmelzen. eine große Prise geriebene Zitronenschale hinzufügen. Die Krafi hineingeben. Mit einem Schuss Orangensaft ablöschen. Nun einen Schuss Rum hinzugeben (ein Schnapsglas reicht) und schnell in der Pfanne flambieren. Anschließend mit 1 EL Sahne ablöschen, mit geriebenen Nüssen und Rumrosinen bestreuen und servieren.

Labinski Krafi, kroatische, süße Ravioli, Rezept

4 Kommentare

  1. Ich war schon öfters in Kroatien, aber diese Spezialität kannte ich noch nicht. Da bekomme ich gleich Gusto drauf *jammi* nur die Rosinen müssen draußen bleiben *g*

  2. Ich glaub, wenn ich das versuchen würde, nachzukochen, würde das am Ende nicht so lecker aussehen 😉 Aber die sind genau nach meinem Geschmack: mit Käse 🙂

Du möchtest mir dazu etwas sagen? Nur zu!