Ostfriesische Inseln: 15 Tipps für Juist

Juist, Tipps, Nordfriesische Inseln

Töwerland nennt sich die Nordseeinsel Juist. Übersetzt heißt das Zauberland. Und wer einmal dort war, versteht vielleicht, was damit gemeint ist. Die Insel ist wirklich zauberhaft. Hier verrate ich Euch meine Tipps für Juist. Juist, Tipps, Nordfriesische Inseln

Urlaub auf Juist ist nicht nur schön, sondern auch nachhaltig, denn die Insel hat sich dem Klimaschutz verschrieben. Nicht nur weil sie autofrei ist. Ein Paket von Maßnahmen soll helfen, bis zum Jahr 2030 klimaneutral zu machen. Ein Urlaub auf Juist also ist ganz im Sinne der Nachhaltigkeit und Erholung gibt es obendrein. Zwar kann die Insel wettermäßig nicht mit den Kanaren oder Mallorca mithalten, aber: „Auch wenn unser Himmel oft bedeckt ist, die große Portion UV-Licht bekommen unsere Besucher trotzdem“, erklärt Thomas Vodde von der Kurverwaltung. Also muss man nicht unbedingt auf die Kanaren reisen. Auch auf Juist gibt es Spannendes zu entdecken.

1. Feenwanderung mit Astrid

Etwa die Feenwanderung, von der ich Euch gestern erzählt habe. Die Juisterin Astrid Witschorke lädt zu einzigartigen Wanderungen durch die Natur der Insel. Buchen kann man bei Ihr etwa eine Wanderung zu den Kraftplätzen der Insel. Und davon hat Juist einige, wie Ihr gleich noch unten lesen werdet. Oder aber man macht, so wie ich es getan habe, einen außergewöhnlichen Spaziergang mit Astrid, der hilft, sich mit den Elementarwesen wie Elfen, Zwerge und Feen zu verbinden. Ob man daran glaubt oder nicht, spielt eigentlich keine Rolle, die Erfahrungen, die man dabei macht, sind einfach einzigartig. Mehr Infos findet Ihr auf Astrids Webseite.

Juist, Elfenwanderung, Kraftplätze auf Juist, Astrid Witschorke

Die beiden tanzen doch miteinander, oder?

  2. Die Bill – Sanddüne am Ende der Insel

Auf Juist ist er einfach ein Muss: Ein Ausflug zur Domäne Bill. Gut, die gesamte Insel ist ja eigentlich schon eine einzige Sandbank, aber die Bill ist ein einzigartiger Platz, ein Sandriff am Westende der Insel. Es ist etwa eine halbe Stunde mit dem Rad vom Ort entfernt. Mich hat es dort im totalen Regen erwischt. Juist, Tipps, Nordfriesische InselnDennoch habe ich mich gefühlt wie am Ende der Welt, denn es war kein Mensch unterwegs, nur Möwen und Wellen in meiner Sichtweite. Nordsee und Wattenmeer treffen dort aufeinander und vereinen sich. Aus Brausen wird Ruhe und Berechenbarkeit. Das flache Wasser mit seinem großen Nahrungsangebot ist ein wichter Platz für Seevögel und auch Robben, die sich hier manchmal blicken lassen. Wie gesagt, ich war im Platzregen dort und die Robben haben wohl das Wasser dem Prasseln des Regens vorgezogen. Juist, Tipps, Nordfriesische InselnÜbrigens finde ich die Juist, Tipps, Nordfriesische InselnIdee gut, dass jeder, der an die Bill geht, auch etwas Plastikmüll mit zurücknimmt. Am Anfang des Wanderwegs steht ein großer Sammelcontainer für den angeschwemmten Plastikmüll. Insgesamt sechs sind auf der Insel verteilt und so kann jeder seinen Beitrag leisten, unsere Strände aufzuräumen. Denn Plastikmüll ist ein Thema, das uns noch lange beschäftigen wird.Juist, Tipps, Nordfriesische Inseln

Und nach dem Spaziergang zur Bill muss man einfach in der Domäne Bill einkehren. So dicke Scheiben Rosinenstuten habe ich noch nie gesehen – und lecker ist er auch. Und zudem ein wunderbarer Schlechtwetterplatz auf der Insel: Drinnen am warmen Kamin sitzen und zusehen, wie die dicken Tropfen gegen das Fenster prasseln, hat auch irgendetwas von geschützt sein. Übrigens ist auch die Ingwer-Karottensuppe sehr zu empfehlen. Die Domäne ist täglich geöffnet von 11 bis 17 Uhr.Juist, Tipps, Nordfriesische Inseln Juist, Tipps, Nordfriesische Inseln Juist, Tipps, Nordfriesische Inseln Juist, Tipps, Nordfriesische Inseln

3. Das Lütje Teehuus

Ostfriesischer Tee ist einfach ein Muss auf Juist. Besonders stilecht getrunken wird er im Lütje Teehuus Juist, ein wirklich wunderbarer Ort. Versteckt hinter Heckenrosen liegt dieses Backsteinhaus, aus dem schon von weitem der süße Geruch von Waffeln hervordringt. Verlockend – und alles andere als ein Geheimtipp. Eher ein Muss auf der Insel, also auch mal Wartezeiten einplanen, um einen Platz zu bekommen, denn Reservierungen gibt es nicht. Doch wer dort ist, wird es nicht bereuen, denn nicht nur der Tee ist stilecht, wenn die Kluntje in der Kanne klackern und die Milch Wölkchen aufsteigen lässt, auch die Sanddorntorte ist die Sünde wert. Schon wieder Sanddorn? Ja, am Deister wächst er eben nicht.Juist, Tipps, Nordfriesische Inseln

4. Thalasso-Spaziergang

Die Nordseeluft ist ganz besonders gesund, das hat sich ja herumgesprochen. Vor allem auf autofreien Inseln wie Juist. Ein besseres Wellnessprogramm gibt es eigentlich gar nicht, vor allem für Menschen mit Atemwegserkrankungen. Die Luft von Juist hat Heilwirkung, weil sie voller Aerosole ist, kleiner Teilchen von Jod und Mineralstoffen, die sich positiv auf den Körper auswirken. Atmen und es sich gutgehen lassen. „Am höchsten ist der Aerosolanteil am Brandungssaum“, erklärt Thomas Vodde. Also direkt am Meer entlang wandern und Feinstaub, Pollen und sonstige Reizfaktoren einfach mal ausschalten. Und wer mehr will, kann ja noch Thalasso-Therapien für die Haut dazubuchen.Juist, Tipps, Nordfriesische Inseln Juist, Tipps, Nordfriesische Inseln Juist, Tipps, Nordfriesische Inseln

  5. Strandkorb kapern zum Sonnenuntergang

Sonnenuntergänge an der Nordsee haben etwas Magisches. Doch manchmal meint es die Insel zu stürmisch mit ihren Besuchern und der Wind pfeift ganz schön um die Ecke. Da ist es schön, wenn man einen verlassenen (und offenen) Strandkorb findet. Das Glück hatte ich oft als ich auf der Insel war. Man muss nur ein wenig schauen und schon bald findet mal ein windgeschütztes Plätzchen. So macht der Sonnenuntergang gleich doppelt Spaß.Juist, Tipps, Nordfriesische Inseln  Juist, Tipps, Nordfriesische Inseln

6. Waffeln essen

Überall auf der Insel locken die frischen Waffeln. Dieser Duft kocht auch den stärksten Süßverweigerer weich. Ich mag ja lieber Herzhaftes, aber schon am zweiten Tag bin ich der Versuchung unterlegen und habe zugelangt. Mit Eis, Puderzucker und Kirschen – yammi.

7. Wattwanderung mit Heino

Die Wattwanderung mit Heino zählt sicherlich zu den eindrucksvollsten Erlebnissen auf Juist. Das, was ich zuerst als grauen Schlickboden wahrgenommen hatte, entpuppte sich schnell als  Quelle für erstaunliches Leben. Muscheln, Krebse, alle tarnen sich während der Ebbe, vergraben sich, bis die Flut wieder kommt. Eine Wattwanderung bei Heino ist nicht nur deswegen auch ein Erlebnis. Er erzählt auf beeindruckende Weise, warum wir das Wattenmeer schützen sollen, keine Muscheln mehr essen sollten und hat so manche Anekdote bereit.

Juist, Wattwanderung mit Heino,

Heino mit der Sandklaffmuschel

8. Sanddorneis

Sanddorn ist die Zitrone des Nordens heißt es, auf jeden Fall kann sich die Frucht sehen lassen mit ihrem hohen Vitamin-C-Gehalt. Neben dem Treffpunkt zur Strandwanderung mit Heino gibt es wunderbares Sanddorneis – unbedingt probieren!Juist, Tipps, Nordfriesische Inseln

9. Hammersee

Der Hammersee ist der größte Süßwassersee der ostfriesischen Inseln und Schutzraum für viele Tiere wie Austernfischer, Fasane, Schnepfen aber auch Bisamratten. Und er die einzige Süßwasserlinse der ostfriesischen Inseln, die größte sowieso. Das angrenzende Wäldchen mit seinen knorrig gewachsenen Bäumen ist ein ganz besonderes Stück Natur, in dem sich mit etwas Glück sogar ein Reh blicken lässt. Wunderbar glitzert er übrigens im letzen Licht des Tages, kurz bevor die Sonne untergeht.

Juist, Elfenwanderung, Kraftplätze auf Juist, Astrid Witschorke

Blick auf den Hammersee auf Juist.

10. Konfekt und Möweneier aus Juist

An der Strandstraße befindet sich ein Süßigkeitenladen mit lauter Spezialitäten von der Nordsee. Mit dabei ist auch ganz viel Sanddorn, ob in Likör, Marmelade oder Pralinen. Manche der Bonbons heißen Möweneier und Sanddornschokolade gibt es ebenso wie Ostfriesentee. Also eine Portion Inselliebe für zuhause.Juist, Tipps, Nordfriesische Inseln Juist, Tipps, Nordfriesische Inseln Juist, Tipps, Nordfriesische Inseln

11. Fahrrad fahren

Auf einer autofreien Insel können die Strecken ganz schön lang werden. Und das steht meiner Entdeckungsfreude im Weg, deswegen war ich froh, dass ich ein Rad ausgeliehen hatte. Zwar kann das auch ganz schön anstrengend sein, die Insel ist flach, aber der Wind mitunter heftig. Aber hier dreht er nicht so schnell wie auf dem Festland und kommt dann mit etwas Glück auch von hinten. Und so sind der Segelflugplatz und die Bill plötzlich ganz in der Nähe. Außerdem ist es einfach ein schönes Gefühl, wenn der Wind einem doppelt um die Nase weht.Juist, Tipps, Nordfriesische Inseln Juist, Tipps, Nordfriesische Inseln

12. Glasperlen bei Elfember selbst machen

Am Janusplatz liegt ein hübsches weiß verputztes Häuschen, das sich unter die kleinen Bäume duckt. Das Haus Siebje gehört zu den ältesten der Insel und ist ein Künstlerhaus. Als ich dort war, hat gerade ein Fischleder-Künstler seine Taschen und Gürtel gezeigt. Ständig anwesend aber ist Beate Striewe. Sie unterhält dort einen kleinen Laden mit feinen Handarbeitssachen und – viel spannender – sie gibt dort Glasperlen-Workshops. Bei ihr haben schon viele Menschen Feuer gefangen für dieses außergewöhnliche Hobby, mit der Gasflamme aus Glasstäbchen Perlen zu machen. Wem das nicht liegt: Sie leitet auch andere, kreative Dinge an. Etwa Mädchen und Jungs zum Häkeln. Die Glasperlenkurse kosten 80 Euro und dauern eineinhalb Stunden.Juist, Tipps, Nordfriesische Inseln Juist, Tipps, Nordfriesische Inseln Juist, Tipps, Nordfriesische Inseln

13. Promenade zur Blauen Stunde

Die Promenade von Juist ist immer einen Besuch wert, wenn man Menschen gucken möchte. ich fand sie zur Blauen Stunde am schönsten, wenn über der Nordsee die Sonne untergeht und der Himmel sein tiefes Dunkelblau zeigt. Und am roten Horizont sind die letzten Sonnenstrahlen zu sehen, vom Feuerball, der längst jenseits der Nordkugel seine Kraft ausstrahlt.Juist, Tipps, Nordfriesische Inseln

14. Otto-Leege-Pfad

Dieser Name wird Juist-Besuchern immer wieder begegnen: Otto Leege war ein Naturschützer und gilt als Vater der Vogelschutzinsel Memmert. Auch auf Juist hat er viele Spuren hinterlassen, etwa das Wäldchen anpflanzen lassen oder eben den Otto-Leege-Pfad geprägt. Der einen Kilometer lange Pfad mit seinen vielen Kunstwerken ist auf jeden Fall eine Wanderung wert.

15. Leckeres bei Forken Hannes

Essen gehen auf Juist hat besondere Zeiten: Um 19.30 machen die meisten Küchen Feierabend, weil die Menschen hier um 18 Uhr ihr Abendessen zu sich nehmen. Das fand ich wirklich gewöhnungsbedürftig. Und es ist gar nicht so einfach, dann noch etwas Unkonventionelles zu finden. Ich mochte Forken Hannes sehr, die Karte ist übersichtlich und die Qualität wunderbar.Das Ambiente ist sytlisch, modern und aufgeräumt – Wohlfühlatmosphäre. Das Gemüse kommt knackig auf den Tisch und das Frieseneis zum Nachtisch ist sowieso eine Wucht.Juist, Tipps, Nordfriesische Inseln Juist, Tipps, Nordfriesische Inseln

13 Kommentare

  1. Um 19.30 Uhr Feierabend? Na, das ist ja ein Ding. Das ist es ja noch gar nicht dunkel. Nach Juist möchte ich unbedingt mal. Tolle Tipps. Vielen Dank!

    • Liebe Stefanie, jaaaaa – so früh! Muss man unbedingt wissen, oder? Juist ist total schön, mach das. Ich bin ja durch dich gerade auf Howacht gekommen 🙂 Liebe Grüße

  2. Pingback: Elfenwanderung auf Juist - Zauberspaziergang mit Feen und Zwergen

  3. mich treibt es ja immer in den Süden aber wenn ich die Fotos so anschaue ist der Norden auch eine Reise wert. Ganz toll das erste Bild mit den typischen Strandkörben !! LG Manni

    • Hey Manni, da bist du ja wieder! Willkommen und was für eine Freude 🙂 Ja, ich weiß, der Süden ist auch toll, vor allem wegen der Sonne, der Regen jetzt nervt wirklich. Aber die Lichtstimmung ist im Norden eben auch speziell. Ganz liebe Grüße

  4. Juist ist Entschleunigung pur. Autofreie Insel mit Kutschen und Pferde. Und für alle richtigen Töwerlandfans gibt es JUISTIG.

  5. Norbert

    Ich möchte den sehr schönen Artikel noch um einen weiteren Tipp ergänzen:
    Wann immer es irgendwie möglich sollte man seine Schuhe in der Unterkunft lassen.
    Barfußlaufen auf Juist ist nicht nur am Strand für mich ein Muß.

    • Lieber Norbert, Barfußlaufen ist immer super und geht auf Juist natürlich besonders gut. Im Watt übrigens, so sagt Heino, nimmt der Körper über die Fußsohlen auch noch Jod auf. Danke fürs Kommentieren und viele Grüße

  6. Feierabend der Küchen auf Juist um 19:30Uhr??? Sorry,aber das stimmt so nicht die haben alle bis 21Uhr auf.Wo warst du denn?Ob das Velero,Hafenrestaurant,Juister Auster,Küchenwerkstatt,Danzer´s oder Rüdiger kann man locker noch bis 21Uhr leckeres,warmes Essen bekommen!!! Wir waren mittlerweile das 15mal auf Juist und gehen meist spät essen.

    • Liebe Katja,
      vielleicht lag es ja auch am Wetter, aber bei Forken Hannes wie beschrieben und anderen Lokalen war es so, nur an der Promenade natürlich nicht. Dann musst du mir einfach mal deine Tipps verraten 🙂 Liebe Grüße

  7. Ganz nett geschrieben, auch wenn jedem juister wahrscheinlich die Zehennägel gekräuselt bei der Behauptung das die Restaurants nur bis 19.30 auf haben, da werden wohl viele hart arbeitende Menschen traurig sein… Die meisten lokale haben bis mindestens 21.00 warme Küche und noch länger ihre Bar auf. Vielleicht sollte man sich erstmal informieren bevor man kritisiert.
    Noch ein paar zusätzliche Tipps : Flugplatz, Kutschfahrten, Kurhaus (auch als nicht Gast des Kurhauses kann man die Kuppel besuchen und hat einen wunderschönen rund um Sicht)

    • Liebe Svenja, dafür mag ich das Internet ja so, dass man sofort korrigiert wird und Rückmeldungen bekommt. Danke dafür! Und auch für die Tipps, die du noch gegegen hast. Viele Grüße

Ich freue mich über Kommentare